Pfingstkirmes 2023 in Geldern Mittwoch beginnt der Aufbau der Kirmes

Geldern · Mehr als 160 Schausteller kommen mit ihren Geschäften zur größten Straßenkirmes am Niederrhein. Neu ist das Glaspfand. Die Polizei warnt vor Fahrraddieben und rät, den bewachten Parkplatz zu nutzen.

Den Blick von oben kann man in diesem Jahr auf der Gelderner Kirmes zwar nicht vom Riesenrad aus genießen. Aber mit dem Tower „Hanghover“ geht es auf stolze 85 Meter Höhe. Zeit für einen entspannten Moment – bevor man dann mit 90 Studenkilometern nach unten rast.

Den Blick von oben kann man in diesem Jahr auf der Gelderner Kirmes zwar nicht vom Riesenrad aus genießen. Aber mit dem Tower „Hanghover“ geht es auf stolze 85 Meter Höhe. Zeit für einen entspannten Moment – bevor man dann mit 90 Studenkilometern nach unten rast.

Foto: Stadt Geldern/Seybert

In Kevelaer und Kamp-Lintfort wird abgebaut, für den Tross der Schausteller geht es weiter nach Geldern. Hier steht ab Samstag die größte Straßenkirmes am Niederrhein auf dem Programm. Mehr als 160 Schausteller kommen mit ihren Geschäften in die Landlebenstadt. Der Aufbau für das Volksfest, das vor einem Jahr gut 250.000 Besucher lockte, beginnt am Mittwoch. Dann sind die Straßen Ostwall und Nordwall gesperrt. Für die Achterbahn „Wilde Maus“ wird der Parkplatz am Florianweg sogar schon ab Dienstagabend freigehalten.

„Der Auftakt der Saison in Kevelaer war zufriedenstellend. Nun hoffen wir auf eine gute bis sehr gute Kirmes in Geldern“, sagte Dirk Janßen, Vorsitzender des Schaustellervereins Kleve-Geldern am Montag beim Pressegespräch. Zuversicht verbreitet Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser. „Die Wetterprognosen sind super. Es wird nicht zu heiß, nicht zu kalt und bleibt trocken.“ Angela Jentjens vom vierköpfigen Kirmes-Orgateam in der Stadtverwaltung berichtet, dass es gelungen sei, viele außergewöhnliche Attraktionen für Geldern zu gewinnen. Dass das für den Stellenwert der Pfingstkirmes spricht, betont Dirk Janßen. „Wenn Kollegen, die sonst nur auf Plätzen mit mindestens neun Tagen Öffnung aufbauen, für vier Tage nach Geldern kommen, dann spricht das Bände.“

Von links: Mark Eul, Angela Jentjens, Günter Lütteke, Sven Kaiser, Uwe Eichler, Dirk Janßen und Walter Schröder.

Von links: Mark Eul, Angela Jentjens, Günter Lütteke, Sven Kaiser, Uwe Eichler, Dirk Janßen und Walter Schröder.

Foto: Dirk Möwius

Wundern wird sich mancher, wenn er die erste Runde Getränke holt. Dabei ist das Bier nicht teurer als im Vorjahr. „Wir bleiben bei drei Euro für das 0,25-Liter-Glas“, betont Wirt Jürgen „Männlein“ Giesen. Aber erstmals wird ein Glaspfand fällig. Um unnötigen Glasmüll zu vermeiden, wird in diesem Jahr erstmals an allen Getränkeständen ein Glaspfand erhoben. Das Pfand beträgt mindestens einen Euro, kann für spezielle Gläser aber auch höher sein. Dirk Janßen: „Das ist eine gute Sache. So wird dem Gläserschwund entgegengewirkt, die Verletzungsgefahr wird kleiner und wir sorgen für Nachhaltigkeit.“

So schön war es auf der Pfingstkirmes in Geldern
21 Bilder

Pfingsten 2022 in Geldern – Die Kirmes ist zurück

21 Bilder
Foto: Evers, Gottfried (eve)

Bewährt hat sich eine Neuerung aus dem Vorjahr: Es wird wieder den bewachten und kostenlosen Fahrradparkplatz vor dem Ja-Hotel geben. „Dieser ist im vorigen Jahr super angenommen worden, weshalb schnell klar war, dass wir den Kirmesbesuchern das Angebot auch in diesem Jahr wieder machen wollen“, sagt Angela Jentjens. Lob dafür kommt von Thomas Jäger, Leiter der Polizeiwache in Geldern. „Wir haben gerade in Kevelaer gemerkt, dass mehr Fahrräder rund um die Kirmes gestohlen werden. Da ist der Gelderner Weg genau richtig.“ Er warnte auch vor Taschendieben. „Wenn ich sehe, wie teure Handys aus der hinteren Jeans-Tasche rausschauen, werden die Diebe regelrecht eingeladen“, bitte er Kirmesbesucher um mehr Vorsicht auf dem Rummel.