1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Issumer Kommunalpolitik: Ortsverband der Grünen in Issum ist gegründet

Issumer Kommunalpolitik : Ortsverband der Grünen in Issum ist gegründet

Im Café Hygge sitzt man dicht gedrängt an einem Tisch zusammen an diesem Abend. Mehr als ein Dutzend Leute haben sich eingefunden, um einen Ortsverband der Grünen in Issum zu gründen. „Was hier gerade passiert, passiert an vielen Orten in NRW“, sagt Bruno Jöbkes, Kreissprecher der Grünen und schaut zufrieden und ein bisschen aufgeregt in die Runde.

Man hatte schon so eine Ahnung, dass es Interesse im Altbierdorf gibt, dass sich auch dort die Grünen in der Politik stark machen. Zur Europawahl sei man mit Ständen in Issum und Sevelen gewesen und mit Menschen ins Gespräch gekommen. Nicht nur die Europawahl brachte ziemlich viel Auftrieb, auch die Fridays-for-Future-Bewegung sorge für Zuwachs. Am Tisch im Issumer Café werden noch Mitgliedsanträge ausgefüllt, auch von Issumern, die schon lange bekennend „grün“ sind und ganze Sache machen wollen.

Einer von ihnen ist Stefan Winkel. Der 52-jährige Familienvater aus Issum bricht an dem Abend das Eis, als die Frage aufkommt, wer den Vorsitz des neuen Ortsverbands übernehmen möchte. Nach dem großen Schweigen meldet sich Winkel. Dann geht alles ganz schnell: Ingo Römer meldet sich als Kassierer, Hanna Hoebink, Joost Mölders und Dieter Betcher als Beisitzer. Die Minimalbesetzung wäre laut Jöbkes ein dreiköpfiger Vorstand aus Sprecher, Vorstand und Beisitzer gewesen. Das haben die Issumer schon getoppt. Jetzt gehe es darum, sich sichtbar zu machen und Themen zu suchen. Was in Issum, Sevelen und Oermten los ist, gibt Frank Hoffmann, Vorstandssprecher der Grünen aus Rheurdt, den Issumern mit auf den Weg. Themenideen gibt es. Aus Weeze berichtete die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Jessica Kruchem, von dem Problem Hundekot auf Feldern. Das gibt es auch in Issum. Verdichtung der Bebauung, Kiesabbau, nachhaltige Kleidung fielen als weitere Stichworte. „Der Ortsverband fängt an zu leben, wenn man sich trifft“, sagt Jöbkes. Das passiert gerade.