NRW: Bester Melker stammt aus Issum

Wettbewerb in Bad Sassendorf: Bester Melker NRWs kommt aus Issum

Johannes Raves darf sich als bester Melker in Nordrhein-Westfalen bezeichnen. Der 20-Jährige setzte sich in Bad Sassendorf gegen 17 Kontrahenten durch. Ende April wartet auf ihn die nächste große Herausforderung.

Der Gewinner der NRW-Meisterschaften im Melken kommt aus Issum. Beim Landesentscheid im Melkwettbewerb der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen setzte sich Johannes Raves (20) durch. "Das war sehr überraschend für mich", sagte er: "Vom Gefühl waren eigentlich alle Teilnehmer auf einem Niveau." Die Freude beim Landwirt war trotzdem groß. Hinter dem Issumer belegte bei dem dreitägigen Wettmelken Alexander Gerbe (21) aus Schmallenberg im Hochsauerlandkreis den zweiten Platz vor Marleen Ruß (22) aus Emmerich.

Insgesamt vier Teilnehmerinnen und 14 Teilnehmer mussten im Landesentscheid beweisen, wie gut sie mit Kühen und moderner Melktechnik umgehen können. Bewertet wurden die praktische Melkarbeit im Melkstand, Milchhygiene und der Umgang mit den Tieren sowie Fachkenntnisse in der Milchproduktion. Der Melkwettbewerb, der alle zwei Jahre ausgetragen wird, fand zum siebten Mal statt. Der erste Bundesentscheid fand 1951 statt.

  • NRW sucht den besten Melker : An die Euter, fertig, los

Die drei Bestplatzierten der NRW-Meisterschaften werden das Land beim Bundesmelkwettbewerb der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft vom 23. bis 26. April vertreten, der im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem in Niedersachsen stattfindet. "Klar, da freue ich mich drauf. Aber dort geht es für mich erstmal darum, neue Leute kennenzulernen", betont der 20-Jährige: "Dadurch kann man für die Arbeit viele neue Blickrichtungen gewinnen."

In NRW melken noch etwa 5850 Landwirte, die 417.600 Kühe in ihren Ställen und auf der Weide halten. Eine Kuh gibt hier durchschnittlich etwa 8300 Liter Milch im Jahr.

(se)