Gelderland: Neuwagen als Ladenhüter

Gelderland: Neuwagen als Ladenhüter

Ein halbes Jahr nach dem Ablauf der Abwrackprämie herrscht auf dem Neuwagenmarkt im Gelderland weitgehend Flaute. Viele Händler berichten, dass der Bedarf der Kunden an Automobilen gesättigt ist.

Nachdem die Bundesregierung im vergangenen Jahr die Abwrackprämie (von ihr offiziell Umweltprämie genannt) einführte, war der Jubel bei vielen Menschen im Gelderland groß. Sie ließen ihr altes Schätzchen verschrotten und bekamen vom Staat 2500 Euro Zuschuss für den Kauf eines Neuwagens. Zahlreiche Wirtschaftsexperten waren indes wenig begeistert vom staatlichen Steuerungsinstrument. Sie prophezeiten, dass sie den Herstellern und Autohäusern nur kurzfristig nutzen würden. Stattdessen sei zu befürchten, dass die Absatzzahlen in 2010 in den Keller wandern würden.

Zutreffende Prognose

Ein halbes Jahr, nachdem die letzten Anträge auf die Abwrackprämie angenommen wurden, bestätigen viele Autohändler im Gelderland, dass diese Prognosen zutreffend waren. Ralf Schiffke, Verkaufsberater bei Auto Maibom (Peugeot, Renault, Citroen) in Geldern: "Der Markt ist regelrecht eingebrochen. Viele Menschen haben die Abwrackprämie in Anspruch genommen und im vergangenen Jahr einen Wagen erworben, den sie sonst vielleicht erst in einem oder zwei Jahren gekauft hätten. Vor allem bei den Neufahrzeugen ist der Markt nun gesättigt." Der Gebrauchtwagenmarkt hingegen ziehe jetzt wieder etwas an. Im vergangenen Jahr seien sehr viele Gebrauchtwagen bei Maibom stehen geblieben. "Die Abwrackprämie hat sich ähnlich ausgewirkt wie die Mehrwertsteuererhöhung von 16 auf 19 Prozent. Viele Kunden haben sich schnell noch ein neues Auto gekauft, bevor die Steuererhöhung kam", sagt Schiffke.

  • Kommentar : Pendeln zwischen den Extremen

Eine ähnliche Bilanz zieht Holger Kleuken, Verkaufsberater beim Autohaus Franken (Opel) in Geldern. "Der Neuwagenmarkt ist komplett eingebrochen. Im vergangenen Jahr haben sich sehr viele Menschen vor allem mit neuen Kleinwagen eingedeckt. Die Abwrackprämie hat uns 2009 zwar einen Schub gegeben, doch die Folgen waren gravierend, denn der Markt ist komplett gesättigt." Etwas besser sehe es bei den Gebrauchtwagen aus. Dort müsse man allerdings unterscheiden zwischen günstigen und höherwertigen Autos. "Wer jetzt nach einem gebrauchten Auto sucht und maximal 5000 Euro anlegen möchte, hat es sehr schwer", sagt Kleuken.

Gebrauchtwagen gefragt

"Zufrieden" ist hingegen Frank Caspar, Geschäftsstellenleiter beim Autohaus Minrath (VW, Audi) in Geldern. "Momentan ist die Auftragslage bei den Neufahrzeugen auf dem Niveau des Jahres 2008, als die Absatzzahlen recht gut waren", berichtet Caspar. Nach dem Auslaufen der Abwrackprämie habe vor allem die Nachfrage nach Gebrauchtwagen stark zugenommen. "Zu Zeiten der Abwrackprämie haben wir wenige gebrauchte Autos verkauft. Seit November werden Gebrauchtwagen wieder stark nachgefragt."

(RP)