1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Neuer Verein in Issum bringt Wiesen zum Blühen

Neuer Verein im Altbierdorf : Tatkräftige Issumer bringen Wiesen zum Blühen

Am Bürgerhaus Issum kann das erste Projekt des Vereins schon bewundert werden, es folgt ein weiteres am Platz des Sportvereins. Dort soll ebenfalls eine Blühmischung ausgebracht werden.

Das Altbierdorf ist um einen Verein reicher. Einige tatkräftige Issumer haben es sich zur Aufgabe gemacht, brachliegende Wiesen zum Blühen zu bringen.

Das erste Ergebnis konnte in diesem Sommer schon am Bürgersaal in Issum bewundert werden. Auf 1700 Quadratmeter wurde eine Blumenmischung ausgebracht. Die blühenden Pflanzen sollen Insekten Nahrung liefern. „Vielleicht ist dies ein Modell, das Schule machen kann, denn diese Wiese gehört zu den vielen Wiesen, die nur wenige Male im Jahr gemäht werden und deren wirtschaftlicher Nutzen somit begrenzt ist“, so die Hoffnung der Vereinsmitglieder von „Naturfelder Issum“. Auf deren Internetseite steht, warum sie das tun. Seit 1990 sei die Biomasse an fliegenden Insekten um 75 Prozent geschrumpft. Dem will man was entgegensetzen. Das Ziel ist, Oasen zu schaffen für Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten. Die Vereinsmitglieder haben schon die nächste Fläche im Blick. Am Sportplatz des SV Issum soll ebenfalls eine Blühmischung ausgebracht werden. Damit das Aussäen auch zielführend ist, haben sie sich vom Experten des Nabu beraten lassen, was die Sorten der Blumen angeht. Und auch für das Thema Beregnung habe man sich einiges einfallen lassen angesichts der vergangenen trockenen Monate. Im Verein befänden sich einige hartnäckige Techniker, die auch nicht davor zurückgeschreckt seien, für die 1700 Quadratmeter große Fläche am Bürgersaal, die die Gemeinde Issum zur Verfügung gestellt hat, eine Lösung zu finden.

Der Zusammenschluss der Issumer um den Vorsitzenden Ingo Bläser zum Verein „Naturfelder Issum“ sei nicht zufällig geschehen, verrät der zweite Vorsitzende Carlo Padilla. Zuvor war die rege Gruppe im Ort unterwegs, um als Privatinitiative über den Glasfaserausbau zu informieren. Als das Projekt beendet war und kaum mehr Fragen aus der Bevölkerung kamen, habe man sich ein neues Projekt gesucht und beschlossen, den Fluginsekten zu helfen. Auch in das Thema haben sie sich eingearbeitet und wollen den Issumern mit Rat zur Seite stehen. Wer also einen insektenfreundlichen Garten haben möchte, der darf die Mitglieder gerne ansprechen. Auch sonst ist Ansprechen und auch Mitmachen erwünscht. Bis jetzt sind die Vereinsarbeit und die dafür erforderliche Finanzierung der Blühwiesen von den Mitgliedern und Sponsoren gestemmt worden. Für kommende Projekte, zum Beispiel das anstehende Projekt in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Issum und dem SV Issum, ist der Verein dringend auf die Unterstützung durch weitere Mitglieder und Sponsoren angewiesen. Wer mehr wissen möchte, kann auf der Internetseite www.naturfelder.de fündig werden.