1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Nackte Frau vor Sonnenstudio in Geldern sorgt für Polizeieinsatz

Video aus Geldern kursiert in Netzwerken : Nackte Frau vor Solarium löst Polizeieinsatz aus

Ein Video zeigt, wie sie über einen Parkplatz in Geldern läuft. Dabei redet sie wild auf eine andere Frau ein. Weil sie sich in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt fühlt, hat die Frau Anzeige erstattet.

Für viel Gesprächsstoff im Gelderland sorgt ein Video, das derzeit in sozialen Netzwerken und Chatdiensten kursiert. Zu sehen ist darauf eine Frau, die sich nur mit einem Handtuch bekleidet ein Wortgefecht mit einer anderen Frau liefert. Schließlich fällt auch noch das Handtuch als die Frau versucht, in einen Mercedes einzusteigen.

Der Vorfall hat am Dienstag sogar zu einem Polizeieinsatz geführt, wie die Pressestelle der Kreispolizei auf Anfrage berichtet. Die Streife war um 20.40 Uhr zu einem Parkplatz gerufen worden. Es hieß, eine weibliche Person habe sich in der Nähe eines Sonnenstudios komplett entkleidet.

Laut Zeugenaussage habe sich die Frau nackt in ein fremdes Auto gesetzt und zusammenhanglose Dinge erzählt, so eine Polizeisprecherin. Als die Polizei eintraf, habe die Frau dort nur mit einem Handtuch gesessen. Die Beamten hätten den Verdacht gehabt, dass sie unter dem Einfluss von Rauschmitteln stand. Sie nahmen die Frau, bekleidet mit dem Handtuch, in Gewahrsam und brachten sie mit dem Streifenwagen zur Wache Geldern.

  • Symbolfoto
    Polizeieinsatz in Willich : Anzeige wegen verbotenen Autorennens
  • Der Schriftzug „Polizei“ ist auf einem
    Wegen sexueller Übergriffe : Betreuerinnen von Zeltlager bei Steinfurt erstatten Anzeige
  • Auch Querdenker hatten sich in den
    „Führer Kommandozentrale und Stabsgruppe“ : Anzeige gegen Ex-KSK-Offizier wegen Amtsanmaßung bei Fluthilfe

Hier habe sie dann ihre Sachen wieder angezogen, die sie wohl doch dabei gehabt hatte. Als die Frau sich nach einiger Zeit wieder beruhigt hatte, habe sie das Gewahrsam verlassen.

Eine Anzeige gegen die Frau habe es nicht gegeben. Die Polizei ermittelt nicht wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses, weil dazu eine sexuelle Handlung vorliegen müsse, so die Polizeisprecherin. In diesem Fall sei es aber lediglich um zielloses Herumrennen gegangen. Die Beamten hätten die Frau mitgenommen, um sie in ihrem Zustand vor sich selbst zu schützen und in einen sicheren Raum zu bringen.

Die Frau selbst hat inzwischen aber Anzeige erstattet. Sie möchte, dass die Polizei gegen die Person vorgeht, die das Video von ihr gedreht und so für die Verbreitung gesorgt hat. Hier gehe es um die Verletzung von Persönlichkeitsrechten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um herauszufinden, wer das Video aufgenommen hat.