Geldern: Nabu-Naturschutzstation mit "Sinneswoche" für Kinder

Geldern : Nabu-Naturschutzstation mit "Sinneswoche" für Kinder

15 Kinder mit seelischen Erkrankungen oder Störungen erlebten die Natur während einer "Sinneswoche" ganz intensiv. Gemeinsam mit Hauptamtlichen und Freiwilligen der Nabu-Naturschutzstation Niederrhein ging es fünf Tage hintereinander in den Wald. Naturerfahrung und Umweltbildung werden mit dem Gemeinschaftsprojekt "Raus!" erstmals als Therapiebaustein in der LVR-Paul-Moor-Schule in Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie der LVR-Klinik eingesetzt.

Die sechs- bis zwölfjährigen Schüler konnten jeden Tag zwei Stunden lang den Wald entdecken. Dabei standen die sinnlichen Erlebnisse der Kinder im Vordergrund. Nach einem Wald-Kennenlerntag stand jeder Wochentag im Zeichen eines anderen Sinns: Sehen, Hören, Fühlen und abschließend Riechen und Schmecken.

Naturmaterialien wurden gesucht, Bäume abgetastet, den Geräuschen im Wald gelauscht und das Waldparfüm erstellt. Gemeinsam wurden Waldkunstwerke gestaltet, ein kreisförmiges Waldsofa gebaut und Vertrauensspiele ausprobiert, beispielsweise blind durch den Wald geführt zu werden. Freies Toben und Klettern ergänzten das Programm. Zum Abschluss wurde Wildkräuterquark zubereitet und gemeinsam gemütlich auf dem Waldsofa verspeist.

Das Projekt "Raus!" wird gemeinsam von der Nabu-Naturschutzstation Niederrhein, der LVR-Klinik und der LVR-Paul-Moor-Schule umgesetzt. Die Naturerlebnisse werden gezielt, dabei aber spielerisch als Therapie eingesetzt, um die emotionale Bindungsfähigkeit, die Empathie und die Fantasie der psychisch kranken Kinder zu fördern. Die nächste "Sinneswoche" wird Mitte Juni stattfinden.

Der Landschaftsverband unterstützt das einjährige Projekt der Nabu-Naturschutzstation Niederrhein finanziell.

(RP)