Musiker aus dem Elsass spielt in der Pfarrkirche von Walbeck.

Klassische Musik : Zum Walbecker Orgeljubiläum erklingt das dritte Konzert

Thierry Mechler aus Guebwiller spielt am Sonntag in der St.-Nikolaus-Kirche Kompositionen unter anderem von Bach, Rameau und Mozart.

Das dritte und letzte Orgelkonzert zum 25-jährigen Jubiläum der Mühleisen-Orgel in der St.-Nikolaus-Kirche in Walbeck erklingt am Sonntag, 3. Februar. Ab 18 Uhr gastiert Professor Thierry Mechler aus Guebwiller im Elsass. Auf dem Programm stehen Werke unter anderem von Johann Sebastian Bach, Jean Philippe Rameau und Wolfgang Amadeus Mozart

 Thierry Mechler ist ein exzellenter Improvisator, auch im Walbecker Konzert wird improvisiert. Die Kirchenbänke werden wieder umgedreht, es wird eine Videoübertragung auf Großleinwand geben. Die außerordentliche Virtuosität von Mechler wird dadurch erst sichtbar.

Thierry Mechler wurde 1962 in Mulhouse (Elsass) geboren. Als einer der Repräsentanten der französischen Organistenszene ist er besonders als vielseitiger Musiker bekannt. Neben seinen außergewöhnlichen Orgelinterpretationen widmet er sich auch dem konzertanten Klavierspiel.

Dabei setzt er sich besonders mit Werken von Johann Sebastian Bach, Franz Liszt, Claude Debussy und Olivier Messiaen, aber auch mit Improvisationen auseinander. Nach einem Klavierstudium bei der Pianistin Helene Boschi und einem Orgelstudium bei Daniel Roth in Strasbourg führte er seine Studien in Paris bei Marie-Claire Alain und Jacques Taddei fort.

Bereits als 19-Jähriger erhält er den Ersten Preis beim internationalen Orgelwettbewerb in Paris. 1985 folgte der Prix d‘ Excellence mit Auszeichnung, 1986 der Prix de Virtuosité mit Auszeichnung. Von Beginn an war Mechler neben seiner Konzerttätigkeit (unter anderem mit 15 Konzertreisen in die USA, Südkorea, China) auch als internationaler Juror, Lehrer und Komponist tätig.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Mehr von RP ONLINE