Straelen: Moll-Häuser: Ausschuss hört drei Nachfolge-Ideen

Straelen : Moll-Häuser: Ausschuss hört drei Nachfolge-Ideen

Die als "Moll-Häuser" bekannten Gebäude auf dem Grundstück Venloer/Ecke Tulpenstraße sollen möglichst bald abgerissen werden. So viel ist klar. Was die Lücke füllen soll, wird der Straelener Bauausschuss in seiner nächsten Sitzung im Mai dem Rat empfehlen. Gestern nahm er drei Projekte zur Kenntnis, die, wie Ausschussvorsitzender Peter Linßen (CDU) zusammenfasste, drei unterschiedliche Schwerpunkte setzen: Wohnen, betreutes Wohnen und Hotel.

Auf Wohnen, eventuell vermischt mit nicht störendem Gewerbe wie Praxen und Büros, setzt die Firma Megens Bau. Anstelle der durchgehenden Wand der "Moll-Häuser" sollen mehrere quaderförmige und vom Stil her variierte Gebäude entstehen. Leichtigkeit und Durchlässigkeit sind Merkmale. So sind der Durchgang und der Durchblick auf die grüne Mitte gegeben. Die insgesamt 50 Wohnungen mit Größen von 65 bis 85 Quadratmetern sind von der Tiefgarage aus, die natürlich belichtet und belüftet werden soll, zugänglich. Aufzüge sind ein Faktor des barrierefreien Wohnens, die Häuser werden großzügiger und lichter, je mehr es auf die Loggia zugeht. Ein Blockheizkraftwerk und eine Pelletanlage liefern die Energie.

Die Firma Hout Consens plant einen Mix aus Pflegewohnen, betreutem Wohnen und Tagespflege. Insgesamt rund 80 Pflegeplätze sind vorgesehen, davon acht für die Tagespflege. Neben dem Pflegewohnen und der Tagespflege gibt es die ambulante Versorgung und seniorengerechte barrierefreie Wohnungen, auch Hausgemeinschaften sind möglich. Die Wohnungsgrößen reichen von 30 bis 85 Quadratmeter. Im Zentrum ist ein offen zugänglicher Garten angeordnet. Als Treffpunkt dient außerdem ein Café an der Ecke Venloer/Tulpenstraße. Überdachte Arkaden und Balkone laufen um die größten Trakte. Die Fassadengestaltung ist variabel. Geparkt wird unterirdisch.

138 Betten

Eine Tiefgarage sowie oberirdische Stellplätze sieht der von einem 138-Betten-Hotel dominierte Entwurf der Firma AIP vor. Das Drei- bis Vier-Sterne-Hotel verfügt unter anderem über eine Sauna- und Wellness-Landschaft, drei flexibel aufteilbare Seminarräume und ein Restaurant. Zum Fliederweg hin sind Eigentumswohnungen angeordnet, neben dem Hotel an der Venloer Straße Single-Wohnungen. Die in 17 Meter Höhe über dem Tor zum zentralen öffentlichen Grünbereich thronende ovale Kuppel des Hotels sorgte für Skepsis im Ausschuss. Doch will AIP gerade dadurch die Ausfallstraße Straelens in Richtung Venlo betonen.

(RP)