Kindergartenserie "Das Weltall" (Folge 10) Meteoriten sind Geschenke aus dem All

Geldern · Jeden Tag fallen kleine Gesteinsstücke aus dem Weltraum auf die Erde. Die meisten sind so klein, dass es keiner merkt. Einige Meteoriten haben aber große Löcher hinterlassen. Einer von ihnen ließ wahrscheinlich die Dinosaurier sterben.

Meteoriten schlagen in Russland ein
15 Bilder

Meteoriten schlagen in Russland ein

15 Bilder

Dinosaurier kennt ihr nur noch aus Büchern. Schuld daran, dass es sie nicht mehr gibt, soll ein Meteorit sein. Das ist ein riesiger Stein, der auf die Erde gefallen ist und für jede Menge Unordnung gesorgt hat. Plötzlich war überall ganz viel Staub, und die Dinosaurier haben nichts mehr zum Fressen gefunden.

Auch heute noch fallen Steine aus dem Weltall zu uns auf die Erde. Manche stammen vom Mond oder vom Mars. Dafür mussten sie eine Zeit lang durch den Weltraum fliegen. Allerdings sind die Steinstückchen so klein, dass sie kein Mensch bemerkt. Viele davon landen auch im Meer. Aber vor genau einem Jahr landete wieder ein Meteorit auf der Erde. Nicht so ein großer wie bei den Dinosaurieren, aber so groß, dass darüber im Fernsehen und in den Zeitungen berichtet wurde. Passiert ist das in Russland. Dort sahen die Menschen einen großen Feuerball am Himmel. Das war der Moment, als der Gesteinsbrocken aus dem All in die Erdatmosphäre gelangte. Die Atmosphäre ist für die Erde wie ein Schutzmantel. Nur wenige Steine kommen da durch, und wenn, dann gehen sie dabei oft kaputt.

Der größte Teil des Gesteinsbrocken verschwand in Russland im Wasser, in einem See. Manchmal hinterlassen aber solche großen Steine aus dem All auch Spuren. In Afrika zum Beispiel ist noch ein riesiges Loch zu sehen, das vor vielen Jahren durch einen Meteoriten entstand. Für die Forscher ist das eine spannende Geschichte. Sie untersuchen die Steine aus dem Weltall ganz genau.

Aufräumen nach dem Meteoriteneinschlägen
10 Bilder

Aufräumen nach dem Meteoriteneinschlägen

10 Bilder

Meteoriten sind viel schwerer als die Steine, die bei uns herumliegen. Weil sie Metall enthalten, wie zum Beispiel Eisen, können sie mit einem Metalldetektor gefunden werden. Der piepst, sobald er auf etwas trifft, das Metall enthält. So ein Gerät haben Meteoritenjäger im Gepäck. Sie begeben sich auf die Suche nach Meteoriten wie Schatzsucher. Sie beobachten den Himmel und fragen nach, wer etwas Merkwürdiges gesehen hat.

Den Eintritt von Gesteinsbrocken aus dem All können wir am Himmel sehen. Das sieht aus wie ein kleiner Feuerschweif. Sternschnuppen sagen manche Menschen dazu.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort