1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Liedermacher Clemens Bittlinger ist zu Gast in Issum

Kultur in der Kirche im Altbierdorf : Liedermacher, Pfarrer und Popmusiker tritt in Issum auf

Der bekannte Liedermacher und Pfarrer Clemens Bittlinger gibt am 10. September in der evangelischen Kirche in Issum ein Konzert. Herbert Hatzky aus Sevelen hat den Kontakt hergestellt.

Die Zeit der langen Kultur-Abstinenz scheint vorbei zu sein. Unter Einhaltung der Corona-Bedingungen, zum Beispiel genügend Abstand, laufen Veranstaltungen langsam wieder an. Auch mit Publikum in begrenztem Maß. Für Donnerstag, 10. September, ist ein Konzert mit dem Liedermacher und Pfarrer Clemens Bittlinger in der evangelischen Kirche in Issum geplant.

„Christliche Popmusik“, so umschreibt Herbert Hatzky, was die Zuhörer erwarten dürfen. Der Sevelener und ehemalige Presbyter begegnete dem Künstler auf dem Stuttgarter Kirchentag 1999 das erste Mal. Die Musik und die Aussagen der Lieder haben ihn direkt gepackt. Bittlinger selbst bezeichnet seine Musik als „moderne Glaubensäußerung, die mir selbst und anderen Mut und Trost verschaffen will“.

„Viele Lieder sind bekannt“, sagt Hatzky, etwa „Sei behütet“ oder „Schritte wagen“, Lieder, bei denen man denkt: „Ach, von dem ist das“. Der Niederrhein ist dem Liedermacher aus Süddeutschland nicht unbekannt. Bereits 2002 konnte Hatzky ihn für ein Konzert im Bürgerhaus Sevelen gewinnen, 2004 gab es ein Wiedersehen, bei dem Bittlinger, der auch Pastor ist, am Tag nach dem Konzert den Gottesdienst mitgestaltete. Damals sei das Bürgerhaus voll gewesen, 300 Leute, sagt Hatzky. Das gehe jetzt wegen Corona nicht. Er hofft auf eine volle Kirche, aber eben nur so voll, wie es sein darf. Bei dem Kartenverkauf wird auch gleich gefragt, ob es sich um Familien handelt, denn die dürfen auch in Corona-Zeiten beieinander sitzen.

Karten gibt es im evangelischen Gemeindebüro in Issum, Telefon 02835 445414, und bei Herbert Hatzky, Telefon 02835 5418. Karten kosten zehn Euro, Jugendliche bezahlen sechs Euro. Das Konzert am Donnerstag, 10. September, beginnt um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche. Bittlinger kommt übrigens nicht alleine, an seiner Seite sind David Plüss, „ein ganz hervorragender Musiker aus der Schweiz“, erklärt Hatzky, und David Kandert, zuständig für Technik und Percussion.