1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Lichtermarkt und Fotoausstellung in Geldern-Veert

Lichtermarkt und Fotoausstellung in Veert : Veert erinnert an den Bau seiner Kirche

Neben der Fotoausstellung in der Heimatstube laden auch der Lichtermarkt im Garten des Hauses Scholten, die kfd, Martin Valentin, Blumen de Does und die Galerie PR8 von Peter Rademacher zum Besuch ein.

Eine Woche vor dem ersten Advent wird Veert nach der Zwangspause im vergangenen Jahr wieder im vorweihnachtlichen Glanz erstrahlen. Im Zentrum des Geschehens steht am Samstag und am Totensonntag der Lichtermarkt, ein kleiner Weihnachtsmarkt im Garten des Hauses Scholten in der Veerter Dorfstraße 9. Darüber hinaus gibt es an vier weiteren Orten des Dorfes Informationen zur Geschichte Veerts, Kunst und Design. Natürlich kommt eine reichhaltige Palette kulinarischer Angebote hinzu, die von Zwiebelkuchen bis zu Glühwein reicht.

In der Heimatstube (Veerter Dorfstraße 23) lässt der Heimat- und Verschönerungsverein das alte Veert anhand einer Fotoausstellung wieder lebendig werden. Gezeigt werden Fotos und weitere Unterlagen zur Geschichte und Entwicklung der Kirche sowie des kirchlichen Lebens in Veert. Im Jahr 1307, in der ersten urkundlichen Erwähnung Veerts, kaufte das Kloster Graefenthal die Martinshöfe und erhielt das Patronat über die Kirche vom Martinstift in Utrecht. 1581 brannte Veerts Kirche komplett ab. Ab 1612 erfolgte der Wiederaufbau als zweischiffiger gotischer Bau. 1889 wurde die Kirche neugotisch und farbenprächtig von Friedrich Stummel ausgemalt. 1968 wurde mit dem Bau der neuen achteckigen Zentralkirche bekomme, 1970 wurde sie eingeweiht. Die Abteilung Brauchtumspflege freut sich auf viele Besucher. Verkauft werden auch die Bücher zur Veerter Geschichte und der Veerter Kalender 2022 (Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr).

  • In Handarbeit wurden Mitte der 50er
    Brauchtumspflege im Heimat- und Verschönerungsverein Veert : Veerter Höfe und ihre Geschichte(n)
  • Dieser Neubau grenzt an das Grundstuech
    Baustopp an der Grunewaldstraße in Veert aufgehoben : „Der Untergang der Landlebenstadt“
  • Herbst im Park vom B.C. Koekkoek-Haus:
    LVR-Förderung für Kleve : Geld für Koekkoeks Garten

Kunst und Kunsthandwerk präsentieren die Kreativfreunde Veert am 20. und 21. November. An den Ständen des Lichtermarktes bei Clemens Scholten bieten Hildegard Murmann und Christel Schädlich textile Kreationen, Florales präsentiert Lisa Kastner. Jochen Bergers zeigt Holzarbeiten, Marlies Lammerts ist mit Keramikfiguren und Marion Jansen ist mit Schmuck-Design vertreten. Clemens Scholten zeigt Raku-Keramik sowie Holz-Keramik-Stelen. Im Büro des Hauses sind Arbeiten von Inge van Weegen, Gerda Hoogen, Dietmar Franz und Marlies Deutskens zu sehen. Lukas Hornbergs und Matthias Ueberfeld veranschaulichen, was man so alles aus Honig zaubern kann. Der Fairtrade-Stand präsentiert seine Produkt-Palette, und der Verein Amani Kinderdorf ist mit einem Infostand dabei (Samstag, 14 bis 20 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr).

Holzfiguren von Ralf Knoblauch sind in der Kirche zu sehen. „Der König in Dir“ heißt die Ausstellung, wozu die kfd ihre Gedanken zu Würde und Ansehen des Menschen beisteuert. (Sonntag, 11 bis 17 Uhr).

Martin Valentin hat im Haus Josefstraße 9 eine Antiquitätenausstellung aufgebaut. Zudem lädt Blumen de Does am Sonntag zur Adventsaustellung ein.

Die Veerter Künstlerin und Designerin Christina Fitzke entführt unter dem Titel „Wenn es keiner gesehen hat – hat es dann existiert?“ mit 50 fotografischen Monotypien und Acrylbildern in die Welt von Schein und Sein. Die Ausstellung in der Galerie PR8 von Peter Rademacher ist auch am ersten Adventswochenende in der Schulstraße 8 zu sehen.