Landestheater Burghofbühne Dinslaken spielt in Geldern.

Kulturangebot für Kinder : Warum Erwachsene so lange aufbleiben müssen

Das „Junge Theater für Kinder“ des Landestheaters Burghofbühne Dinslaken spielt für 750 Geldener Jungen und Mädchen an fünf verschiedenen Orten.

Vor den Ferien noch kostenlos ins Theater: Darauf freuen sich rund 750 Kinder aus 21 Kindertagesstätten und den Grundschulen der Stadt Geldern. In der ersten Juliwoche zeigt das „Junge Theater für Kinder“ des Landestheaters Burghofbühne Dinslaken an fünf Spielstätten das Theaterstück „Nachts. Warum Erwachsene so lange aufbleiben müssen“ nach dem Bilderbuch von Katharina Grossmann-Hensel und in einer Inszenierung von Anna Scherer.

Es ist die Geschichte einer Gemeinheit, wie sie gemeiner wohl nicht sein kann. Das meint jedenfalls Lotte, gespielt von Laura Götz, die jeden Abend früh ins Bett muss. Ihre Eltern hingegen bleiben noch ewig wach. Was machen die Erwachsenen denn die ganze Nacht? Aber klar, irgendjemand muss ja die Wolken wieder weiß waschen und die Sonne aus dem Meer ziehen. Aber das kann nicht alles sein, meint Lotte und macht sich daran, das Geheimnis zu lüften.

Einfallsreich, komisch und nur allzu nachvollziehbar beantwortet die Handlung die Frage, die wohl jedem Kind irgendwann den Schlaf raubt. Carsten Zündorf vom Tourismus- und Kulturbüro der Stadt Geldern: „In Kooperation mit der Burghofbühne haben wir das Stück den Tagesstätten und Grundschulen angeboten. Die Resonanz ist überwältigend. Die Kosten für das Kinder-Theatererlebnis trägt die Stadt Geldern.“ Für die Aufführungen, die im Gelderner Bürgerforum, in den Sporthallen der Walbecker Sankt-Luzia-Grundschule und des Gelderner Friedrich-Spee-Gymnasiums sowie in der Aula der Hartefelder Sankt-Antonius-Grundschule und im Veerter Martinihaus über die Bühne gehen, gibt es kaum freie Plätze.

Und um das Theatererlebnis perfekt zu machen, gibt es ein pädagogisches Rahmenprogramm als Zugabe. Regisseurin Anna Scherer, die auch das Junge Theater leitet: „Wir stimmen unser junges Publikum schon vor dem Stück ein und wecken die Spannung. Eigentlich ist es, wie bei den Großen. Da soll ja auch ein guter Theaterabend Anlass zu Diskussionen geben.“ Auch Mirko Schombert, Intendant der Burghofbühne, ist sehr zuversichtlich. „Unsere bisherigen Stücke kamen allesamt in Geldern sehr gut an. Ich finde es richtig und wichtig, dass die Gelderner Kulturpolitik sich dafür entschieden hat, schon Kinder an das Theater heranzuführen“, so Schombert.

Weitere Informationen zu dieser Initiative hat Carsten Zündorf. Er ist im Gelderner Rathaus erreichbar unter der Telefonnummer 02831 398118.

Mehr von RP ONLINE