1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Kommentar zum Antrag der FDP Straelen auf eigene Stadtwerke

Kommentar Unsere Woche : Eigene Stadtwerke? Gute Idee

Die FDP-Fraktion in Straelen will prüfen lassen, ob eigenständige Stadtwerke für die Blumenstadt gegründet werden können. Ein vielversprechender Ansatz, meint Dirk Möwius in seinem Kommentar „Unsere Woche“.

Hoffentlich findet dieser Vorschlag die Beachtung, die er verdient: Die FDP-Fraktion in Straelen will prüfen lassen, ob eigenständige Stadtwerke für die Blumenstadt Straelen gegründet werden können. Der Antrag soll sowohl im Haupt- und Finanzausschuss wie auch im neu gegründeten Ausschuss für Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit beraten werden. Aber bitte möglichst noch nicht in der nächsten Runde oder höchstens als Prüfungsauftrag Richtung Verwaltung. Das Thema ist natürlich sehr komplex, kann nicht mal eben so im Vorbeigehen entschieden werden. Nichtsdestotrotz spricht vieles dafür, dass ein eigenes Versorgungsunternehmen der beste Weg für eine Kommune sein kann. Und in Straelen gibt es mit der Trinkwasserversorgung, aber auch mit Wasserstraelen, bereits zwei Bausteine für ein derartiges kommunales Unternehmen.

Natürlich können die eigenen Stadtwerke nicht für jede Kommune im Alleingang der Königsweg sein. Gewisse Größenordnung braucht man schon, man darf interkommunal denken, über Beteiligungen größerer Partner am örtlichen Unternehmen oder über die Übertragung von Dienstleistungen an erfahrene Partner nachdenken. Es gibt viele Möglichkeiten. Der Weg, gerade in den Zeiten der Energiewende über die eigenen Wege in Stadt entscheiden zu können und natürlich das Ziel, die Gewinne vor Ort zu behalten (oder mit einem Verlustbringer wie einem Schwimmbad zu verrechnen), sind mehr als reizvoll.

Dazu können Stadtwerke auch ein wichtiger Sponsor für Vereine und Institutionen vor Ort sein. Gerade wo vielerorts die Sparkassen sich zurückziehen, wäre ein neuer Player oft wünschenswert. Und sie schaffen sichere und attraktive Arbeits- und Ausbildungsplätze. Aber zunächst muss sich das alles zunächst mal kaufmännisch sauber rechnen und dann auch im Sinne der Kunden zuverlässig umsetzen lassen. Denn die sollten am Ende im Mittelpunkt der Entscheidung stehen.

Genießen Sie das sonnige Wochenende!

Dirk

Möwius

Ihre Meinung? Schreiben Sie mir! dirk.moewius@rheinische-post.de