1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Kommentar von Dirk Möwius zur Absage der Hartefelder Kirmes

Kommentar : Nicht mit Handbremse feiern

Wir leben alle im Zwiespalt: Wir hoffen auf die schnelle Rückkehr zum normalen Leben, auf den Besuch in der Pizzeria um die Ecke, den Abend im Biergarten, dass Lokalderby in der Kreisliga oder den Urlaub in Deutschland.

Und eigentlich wissen wir, dass es damit vorerst nichts wird. Umso beachtlicher, dass die Hartefelder Vereinsgemeinschaft jetzt schon den Schlussstrich unter die Herbstkirmes in fünf Monaten zieht.

Andere, wie die Stadt Geldern zum Beispiel, haben lange gebraucht, um zu erkennen, dass es im Mai nichts wird mit der großen Kirmes. So traurig die Nachricht auch ist, umso mehr Respekt zollen wir den Ehrenamtlichen für ihren Mut zu dieser Entscheidung: Die Beteiligten bekommen Planungssicherheit. Und der Kern der Nachricht, dass eine Kirmes auf Abstand, das Feiern mit angezogener Handbremse, nicht die Lösung sein kann, ist auch nachvollziehbar. So bleibt nur die kleine Hoffnung auf ein Impfwunder. 

Dirk

Möwius

Ihre Meinung? Schreiben Sie mir! dirk.moewius@rheinische-post.de