Kommentar: Straelen hat mit den "Alltagsmenschen" aufs richtige Pferd gesetzt

Kommentar „Unsere Woche“ : Bitte noch mehr „Alltagsmenschen“ anschaffen

Mit seinen „Alltagsmenschen“ und „Stroelse Koffie“ hat Straelen ins Schwarze getroffen. Die Stadt sollte unbedingt am Ball bleiben.

Glückwunsch nach Straelen. Mit den „Alltagsmenschen“ ist der Blumenstadt ein großer Wurf gelungen. Wie schon an anderen Orten werden die Figuren dauerhaft viele Fans haben und auch die Besucher der Stadt erfreuen. Dass auch noch das Format „Stroelse Koffie“ zum Auftakt so ein großer Erfolg wurde, ist fast schon mehr, als man erhoffen durfte.

Aber es zeigt, dass man eben am besten fährt, wenn man eigene Dinge entwickelt und dabei auch ein wenig Mut hat. In Straelen hat auch der Termin am Freitag bestens funktioniert. Es müssen eben doch nicht immer Samstag oder Sonntag sein. Und es reicht heuet eben nicht mehr, nur eine Bühne aufzubauen, eine Band spielen zu lassen und Bierbuden drum herum zu stellen. Wir könnten hier reihenweise Veranstaltungen nennen, die zum Ort des Geschehens passen und nicht beliebig austauschbar sind. Straßenmaler in Geldern, Kartoffelmarkt in Pont, Bücherbummel in Wachtendonk, Webermarktfest in Nieukerk, Töpfermarkt in Sevelen oder Ballonfestival in Kevelaer fallen mit da spontan ein – die Liste ist natürlich viel länger.

Straelen sollte sich jedenfalls jetzt nicht auf dem Erfolg ausruhen, sondern das Ganze weiterentwickeln. Warum nicht in jedem Jahr zwei bis vier Figuren dazu kaufen? Das ist finanziell zu stemmen, es bleibt spannend und man könnte auch „Stroelse Koffie“ dauerhaft etablieren, wenn man dann regelmäßig die „Neubürger“ empfängt.

Also nutzen Sie Ihr Wochenendes, schauen Sie sich doch mal die „Alltagsmenschen“ an!

Mehr von RP ONLINE