Geldern: KLJB-Diözesanvorstand ist wieder voll besetzt

Geldern : KLJB-Diözesanvorstand ist wieder voll besetzt

Die Diözesanversammlung der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) im Bistum Münster tagte in der Wasserburg Rindern. Neu aufgestellt wurde dabei der Diözesanvorstand, welcher durch die Wiederwahlen von Theresa Mehring, Johannes Hunkenschröder und Sebastian Terwei und die Neuwahl von Jana Uphoff als Diözesanvorsitzende sowie die Bestätigung von Rebekka Hinckers als Vertreterin der Region Niederrhein nun wieder voll besetzt ist.

Begonnen hatte die Versammlung mit einer Exkursion durch den Niederrhein, bei der die Delegierten einen Einblick in die landwirtschaftlichen Strukturen bekamen. Geführt wurde die Gruppe vom Kreislandwirt Josef Peters des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes im Kreis Kleve. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst mit dem BDKJ-Diözesanpräses Hendrik Drüing ging es auch am Abend um den Niederrhein als Region. Hierzu hatte der Regionalvorstand Niederrhein der KLJB extra für die Diözesanversammlung ein "Niederrhein-Quiz" organisiert.

Am Sonntag standen die Wahlen der Gremien und des Diözesanvorstandes an. Theresa Mehring (Füchtorf), Johannes Hunkenschröder (Sassenberg) und Sebastian Terwei (Holtwick), deren Amtsperioden endeten, ließen sich erneut zur Wahl stellen und wurden in ihrem Amt für weitere zwei Jahre bestätigt. Zusätzlich wurde Jana Uphoff (Oelde) von der Versammlung zur neuen Diözesanvorsitzenden gewählt. Rebekka Hinckers (Uedem) wurde als neue Vertreterin der Region Niederrhein im Diözesanvorstand bestätigt. Ergänzt werden sie von den Diözesanvorsitzenden Carina Kallenbach (Datteln), Alexander Kleuter (Lüdinghausen), dem Regionalvertreter Münsterland Felix Linnemann (Beckum) und Diözesanpräses Bernd Hante.

Ebenso wurde intensiv über die anstehenden Themen, Projekte und Strukturen des Verbandes diskutiert. So wurde die Arbeitsgruppe "Junge Erwachsene" nun in einen zeitlich unbegrenzten diözesanen Arbeitskreis umgewandelt, und die Ortsgruppe Schermbeck wird, aufgrund geografischer Gegebenheiten, von dem Bezirk Wesel in den Bezirk Recklinghausen wechseln. Ein weiterer Antrag beschäftigte sich mit der Erstellung eines institutionellen Schutzkonzeptes für die KLJB Münster, für welches eine Projektgruppe eingerichtet wurde. Ebenso wurde eine Rücklage für einen möglichen Diözesantag im Jahr 2020 beschlossen. Wann und wo genau dieser stattfinden wird, steht jedoch noch nicht fest.

(RP)
Mehr von RP ONLINE