1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Kita in Veert: Mitarbeiterinnen schicken besondere Grüße an die Kinder

Aktion der Mitarbeiterinnen : Besondere Grüße für die Kita-Kinder in Veert

Aufgrund der Corona-Krise müssen die Kitas derzeit – bis auf die Notbetreuung – geschlossen bleiben. Die Erzieherinnen der Kita St. Martin in Veert sind deshalb kreativ geworden.

(ate) Eine besondere Aktion haben sich die Erzieherinnen sowie die Küchenkräfte der St.-Martin-Kita für ihre Kita-Kinder einfallen lassen. Weil die Kleinen wegen der Corona-Krise derzeit zu Hause bleiben müssen, haben sie eine Collage aus 16 Bildern – ein Bild pro Mitarbeiterin, jede hält ein selbst gestaltetes Schild hoch – geschaffen. So ergibt sich die Botschaft: „Wir bleiben zu Hause! Bleib du auch zu Hause, passt auf euch auf! Gemeinsam schaffen wir das!“

„Wir wollen damit unsere Kinder grüßen und darauf hinweisen, dass wir trotz der Corona-Kontaktsperre über Mail in Kontakt bleiben“, sagt Kita-Mitarbeiterin Janine Rothoff. „Wir versorgen die Kinder auf diesem Weg zum Beispiel mit Arbeitsblättern, Ausmalbildern und Bastelkram.“ Auch Rezepte, persönliche Briefe und Videos würden sie den Kindern schicken.  „Und die Kinder antworten uns zwischendurch dann ebenfalls per Mail“, sagt Rothoff.

Und sie machen das Beste aus der Situation, indem sie kreativ werden: „Wir haben zum Beispiel schon Rückmeldungen von Eltern erhalten, dass sie mit anderen Eltern die Morgenkonferenz, die bei uns sonst immer täglich stattfindet, per Videokonferenz mit anderen Kindern von zu Hause aus stattfinden lassen.“

Die Kinder haben gemeinsam eine Raupe erstellt, indem jedes Kind zuhause ein Körperteil gebastelt hat. Jedes Kind hat sein Teil dann am Kindergarten aufgehängt, sodass am Ende eine große, bunte Raupe entstanden ist. Foto: Kita St. Martin Veert

Die Eltern haben sich auch eine Aktion einfallen lassen, um sich bei den Erzieherinnen für deren Unterstützung zu bedanken. Die Kinder haben gemeinsam eine Raupe angefertigt, für die jedes Kind zu Hause ein Körperteil gebastelt hat. Jedes Kind hat sein Teil dann am Kindergarten aufgehängt, sodass am Ende eine große, bunte Raupe entstanden ist. Rothoff und ihre Kolleginnen hoffen jedenfalls, dass die Corona-Beschränkungen schnell ein Ende haben und der Kita-Alltag zurückkehrt. „Wir freuen uns schon darauf, wenn wir uns bald alle wiedersehen.“ Fotos: Kita

(ate)