Kindern in Issum wurde richtige Zahnpflege gezeigt

Aktion an St.-Nikolaus-Schule : Issumer Grundschüler gegen Karies

Der Verein „Jugendzahnpflege im Kreis Kleve“ zeigte den Kindern der St.-Nikolaus-Schule die richtige Zahnpflege. In einem Parcours mussten einige Aufgaben gelöst werden. Am Ende gab es kleine Präsente.

Im „Kariestunnel“ stehen Emily, Dorian und Marie vorm Spiegel und begutachten mit Argusaugen ihren geöffneten Mund. Vorher wurden die Zähne der Kinder mit einer Flüssigkeit eingerieben, die im Schwarzlicht an den Stellen leuchtet, wo die Zähne nicht ordentlich geputzt wurden. Bei den drei Schülern leuchtet nur wenig – ein Beleg für die gute Zahnreinigung. Das ist aber leider nicht die Regel.

Angela Jaron vom Verein „Jugendzahnpflege Kreis Kleve“ berichtet, dass „in den Kindergärten im Kreis Kleve jedes 3. bis 4. Kind an Karies leidet, in den Grundschulen steigt die Rate nochmals an“. Grund genug, den Kampf gegen Karies aufzunehmen mit dem Ziel, die Kariesrate bei den Kindern zu senken. Der Verein ist ein Zusammenschluss der gesetzlichen Krankenkassen, des Kreises Kleve und der niedergelassenen Zahnärzte im Kreis Kleve. Pro Jahr werden alle Kindergärten und Grundschulen im Kreis Kleve besucht, und den Kindern wird gezeigt, wie man die Zähne richtig putzt. Dabei sieht man im Laufe des Jahres über 20.000 Kinder.

Für den „Tag der Zahngesundheit“ in der Issumer St.-Nikolaus-Grundschule hatte Schulleiterin Angelika Bau mit ihren Lehrern die 170 Kinder informiert, dass in der Schule eine Aktion für gesunde Zähne startet. An verschiedenen Stationen zeigten die Mitarbeiterinnen des Vereins und die Zahnärzte den Kindern auf spielerische Weise die richtige Zahnpflege. So wurde mit einem Styroporzahn und Aceton die Wirkung von Bakteriensäure auf die Zähne veranschaulicht. An einer anderen Stelle durften die Kinder Zahnarzt spielen und das Krokodilmaskottchen Ali auf „Zahn und Nieren“ untersuchen. Am großen Spülbecken vor der Schule bekamen die Kinder eine Anleitung zur richtigen Zahnreinigung. Den Postenlauf rundete ein Hindernisparcours in der Turnhalle ab, der erst begonnen werden durfte, nachdem eine Frage zur Zahnpflege richtig beantwortet worden war. Zur Stärkung gab es kleine, gesunde Snacks, und als Souvenir durften die Kleinen ihre eigenen Umhängebeutel entwerfen. Die Kinder waren sehr aufmerksam, und die einzelnen Stationen bereiteten ihnen sichtlich Freude.

Da nicht alle neun Klassen gleichzeitig am Postenlauf teilnehmen konnten, gab es für die Kinder auch noch ein paar Extraaufgaben zum Thema Zahngesundheit in den Klassen zu lösen. Die Erstklässler gestalteten ein Zahnplakat mit gesunden und ungesunden Lebensmitteln, Schüler der dritten Klasse waren mit der Erstellung eines Zahnpuzzles beschäftigt. Die besten Klassen wurden nach dem Parcours mit kleinen Präsenten belohnt. Doch am Ende der gelungenen Veranstaltung konnte sich jedes Kind als Gewinner fühlen. So berichtete die Klassenlehrerin der 1b, dass ihre Klasse total begeistert war, was man alles erleben durfte. So strahlten alle um die Wette. Und an diesem Morgen war das Strahlen besonders weiß.

Mehr von RP ONLINE