St.-Clemens-Hospital Geldern: Kenn deinen Druck

St.-Clemens-Hospital Geldern : Kenn deinen Druck

Informationsveranstaltung im Clemens-Hospital anlässlich des Welthypertonietages am Donnerstag.

Wer gesund sein und vor allem bleiben möchte, sollte seinen Blutdruck kennen. So einfach lässt sich das Motto zum Welthypertonietag auf den Punkt bringen. „Der Bluthochdruck ist weit verbreitet“, weiß Dr. Andreas Fußhöller. „Das Tückische ist: Er macht zunächst keine Probleme und bleibt deshalb oft unbemerkt. Die Folgen allerdings können schwerwiegend sein.“

Nahezu täglich hat der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Nierenheilkunde und Bluthochdruckerkrankungen und Leiter des zertifizierten Hypertonie-Zentrums im St.-Clemens-Hospital mit den gesundheitlichen Schäden durch einen nicht oder nur unzureichend behandelten Hochdruck zu tun. Typische Langzeitfolgen sind Funktionsstörungen der Nieren, Herzinfarkt, Schlaganfall oder auch Demenz. Dabei lässt sich das Risiko ganz einfach senken. „Ich empfehle selbst vermeintlich gesunden Menschen dringend, gelegentlich ihren Blutdruck zu checken“, so Andreas Fußhöller. Das kann durch den Hausarzt erfolgen oder den Apotheker. Auch für die Messung zu Hause gibt es heute gute Geräte. Wichtig sei die richtige Anwendung, betont der Spezialist. „Vor der Messung muss man zur Ruhe kommen. Denn körperliche Belastung oder Stress erhöhen den Wert“, so seine Empfehlung. Doch was ist zu tun, wenn der Druck zu hoch ist? „Unser Zielwert liegt in jedem Fall unter 140/80, bei Risikopatienten und zur optimalen Einstellung besser noch niedriger. Wer einmal darüber liegt, muss sich noch keine Sorgen machen. Wenn der Blutdruck aber wiederholt über diesem Grenzwert liegt, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.“ Manchmal reicht schon eine Lebensstilveränderung wie ausreichend Bewegung sowie gesunde und salzreduzierte Kost, um das Problem in den Griff zu bekommen. Andernfalls erfolgt eine medikamentöse Einstellung. Über die Erkrankung und therapeutische Möglichkeiten informiert Fußhöller am Donnerstag, 16. Mai, um 18 Uhr im Versammlungsraum (4. OG) des Clemens-Hospitals. Eintritt ist frei. Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr von RP ONLINE