1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Karnevalszug in Hartefeld verlief 2020 laut Polizei störungsfrei

Polizei zieht Bilanz : Karnevalszug in Hartefeld verlief störungsfrei

Nach den Karnevalszügen in Kevelaer und Hartefeld hat die Kreis Klever Polizei Bilanz gezogen. In Kevelaer waren rund 6000 Zuschauer vor Ort, in Hartefeld etwa 1200 Karnevalisten. In Kevelaer nahm die Polizei drei Personen in Gewahrsam. Ein Jugendlicher randalierte in einem Supermarkt. in Hartefeld gab es keine Probleme.

Nach den Karnevalszügen am Rosenmontag hat die Kreis Klever Polizei für die Züge in Kevelaer und Hartefeld Bilanz gezogen. Den Karnevalsumzug in Hartefeld besuchten etwa 1.200 Zuschauer. Positiv: Der Zug, bei dem Prinz Bodo I. mit den Bodo-Boys und dem Elferrat seinen großen Auftritt auf dem Prunkwagen hatte, ist aus polizeilicher Sicht störungsfrei verlaufen.

In Kevelaer besuchten rund 6000 Zuschauer den Karnevalsumzug, bei dem 16 Wagen, 23 Fußgruppen und drei Spielmannszüge durch die Stadt gezogen waren. Die Polizei musste einen Platzverweis aussprechen und nahm drei Personen in Gewahrsam. Ein Jugendlicher randalierte in einem Supermarkt und musste ebenfalls in Gewahrsam genommen werden. Bei Jugendschutzkontrollen wurden 71 Kinder und Jugendliche kontrolliert. 43-Mal wurden Alkoholgebinde entsorgt, teilten die Beamten mit.

Weitere Umzüge fanden im Kreis Kleve unter anderem noch in Kleve, Goch, Rees, Haffen-Mehr und Keppeln statt. Trotz des regnerischen Wetters hätten alle Züge pünktlich starten können. Die meisten Zuschauer waren in Kleve und Goch, wo etwa 10.000 Zuschauer die Karnevalsumzüge besuchten. In Rees waren etwa 3500 Personen gekommen, um sich den Umzug anzuschauen. In Haffen-Mehr waren rund 2500 Jecke vor Ort, in Keppeln knapp 3500 Zuschauer.