Jubiläum Firma Meyers in Straelen: Seit 300 Jahren Dienst am Fahrzeug

Jubiläum der Firma Meyers in Straelen : Seit 300 Jahren Dienst am Fahrzeug

Die Firma Meyers aus Straelen feiert ein seltenes Jubiläum. Aus der einstigen Schmiede ist ein Unternehmen mit vielen wirtschaftlichen Standbeinen geworden. Die Festveranstaltung zum runden Geburtstag findet am 18. Mai statt.

Gut möglich, dass eines schönen Tages 1793, kurz nach der Besetzung des Niederrheins durch Napoleons Truppen, ein französischer Leutnant in Straelen des Weges kam. Mit seinem Pferd am Zügel näherte er sich Heinrich Hermann Meyers. „Bonjour, Monsieur Meyers, bitte beschlagen Sie mein Pferd.“ Das Unternehmen der Familie Meyers war damals schon die Anlaufstelle, wenn es um Fortbewegung durch Pferdestärken ging. Heinrich Hermann war der Vierte in der Generationenfolge. In diesen Tagen feiert die Firma Meyers ihr 300-jähriges Bestehen (siehe Box). Sie zählt laut Handwerksrolle zu den 27 ältesten Handwerksbetrieben bundesweit.

Es handelt sich nach wie vor um ein Familienunternehmen. Michael und Marion Strud sind die zehnte Generation an der Spitze der Firma, Marion Strud ist eine geborene Meyers. Das Ehepaar eingeschlossen verdienen 17 Menschen ihr Brot auf dem Betriebsgelände an der Rathausstraße. 17.500 Quadratmeter ist das Areal groß. „Das reicht bis auf Weiteres“, meint Michael Strud.

Einige Umzüge hat das Unternehmen im Laufe seiner Geschichte schon hinter sich. Die Keimzelle liegt im Haus Venloer Straße 173. Wie Peter Brimmers in der Chronik zum 250-jährigen Bestehen schreibt, lebte Peter Matthias Meyers (1796-1864), „das fünfte Glied in der Ahnenreihe“, in diesem Gebäude, das seine Vorfahren seit Generationen bewohnten. Sein Beruf wird in den Akten mit „Schmied“ angegeben., ebenso wie bei seinem Sohn Carl Arnold (1838-1911). Dessen Bruder Peter Johann betrieb ebenfalls das Schmiedehandwerk, und zwar auf der Kuhstraße und deren Hintergelände. Dort wurden um 1880 eine Schlosserei und eine Eisengießerei gebaut. Das komplette Gelände ging in dem Firmenanwesen an der Venloer Straße auf.

Eine zweite Firmenadresse hatten die Meyers’ am Südwall. Dort betrieben sie eine Tankstelle und eine Werkstatt. Längst waren natürlich die Pferdekutschen von Lastwagen und Pkw abgelöst worden. An dem Spezialistentum des Unternehmens für die Fortbewegung auf Rädern hatte sich nichts geändert.

Die Belegschaft der Firma ganz aktuell im Jubiläumsjahr 2019. Foto: Firma

1980 ließ sich das Unternehmen am heutigen Standort an der Rathausstraße 47 nieder. Das Wohnhaus und die Ausstellungshalle (ein früherer Pferdestall) dort stammten von 1976. Nach und nach wurde auf dem Gelände expandiert. 1990 nahm die Firma eine zweite Halle in Betrieb, in der sich zuvor ein Getränkemarkt und ein Reifenhandel befanden. 2011 kam die Lackiererei hinzu.

Nach und nach erweiterte die Firma auch ihre Geschäftsfelder und schuf sich so mehrere wirtschaftliche Standbeine. Seit 1969 ist sie Fiat-Vertretung, 1970 kamen Fiat-Transporter dazu, 1981 Iveco-Lkw, 2003 Bosch, 2016 Alltrucks. Seit 2000 verkauft und vermietet Meyers Reisemobile. „Der Wohnmobil-Markt boomt“, weiß Michael Strud. Insgesamt sei die Firma vom kleinsten Anhänger bis zum größten Lastwagen breit aufgestellt.

Bis 2001 baute Meyers auch noch Fahrzeuge selber, hauptsächlich Blumenanhänger für die Gartenbaubetriebe in der Region. Seit 1966 ist die Firma Saris-Händler für Pkw-Anhänger bis 3,5 Tonnen.

Zwei Kinder hat das Ehepaar Strud, und es sieht nicht schlecht aus für die elfte Generation des Familienunternehmens. Sohn Alexander (19) macht gerade eine Lehre als Kfz-Mechatroniker. Im Januar 2020 steht für ihn die Gesellenprüfung an. Ob er mal die Firma übernimmt? „Kann sein, muss nicht sein“, sagen seine Eltern.

Mehr von RP ONLINE