1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Geldern: Johannes Kubon trägt Veerter Festkette

Geldern : Johannes Kubon trägt Veerter Festkette

Die Geselligen Vereine bedenken den VVK-Präsidenten mit der Auszeichnung. Bevor diese schöne Botschaft verkündet wurde, kochten Emotionen hoch. Es ging um das Gefallenen-Gedenken, angestoßen durch eine Anfrage der Kyffhäuser.

Ein mit Spannung erwarteter Abend war die Frühjahrsversammlung der Geselligen Vereine in Veert. In der Gaststätte "Alt Veert" trafen sich die Mitglieder, um den recht vollen Tagesordnungsplan zu besprechen. Die Vorstellung des Festkettenträgers 2018 stand an. Doch bis dahin musste noch einiges abgestimmt werden. Der Bericht des Vorstandes, Kassenbericht für das Geschäftsjahr 2017, Entlastung des Vorstandes, die Wahlen von Kassierer und Kassenprüfer gingen schnell und harmonisch vonstatten.

Emotional wurde es bei einer anderen Angelegenheit: Durch die Kyffhäuser wurde angeregt, dass das Gedenken an die toten Veerter Kameraden auch durch andere Vereine durch geführt werden sollte. Bisher haben die Kyffhäuser sich immer zum Totensonntag um die Versendung der Einladungen durch die Stadt gekümmert, einen Kranz bestellt, den auch die Stadt finanziert, und sich um einen Redner gekümmert. Sie wünschen sich nun, dass diese Aufgaben auch mal die anderen Vereine übernehmen.

Diese Idee stieß auf keine positive Resonanz. Franz Josef Manten (Radsportverein) findet dafür keinen Anhaltspunkt in der Satzung. Hans Schraets (SV-Veert) lehnt die Totenehrung von Kriegsgefallenen sogar ab. Marlene Spronk von der kfd sieht sich nicht in der Lage, einen Kranz bis zum Ehrenmal zu tragen. Jürgen Giesen von den Kyffhäusern muss sich damit abfinden, dass die Geselligen Vereine den Kyffhäusern zwar unter die Arme greifen wollen, die einzelnen Vereine aber nicht die Verantwortung für die Gedenkveranstaltung übernehmen.

  • Geldern : Veerter Karnevalisten bestätigen Kubon
  • Geldern : Veert feiert mitten im Sommer Karneval
  • Karneval in Geldern : Seit 22 Jahren wiehert in Veert das Pferd

Mit der Vorstellung des künftigen Festkettenträgers wurde es wieder ruhiger im Saal. Hans Schraets hielt die Laudatio auf Johannes Kubon, den Festkettenträger 2018, und seine Adjutanten. Der Mitbegründer des Vereins zur Förderung des Veerter Karnevals, VVK, ist seit 22 Jahren der Präsident des Vereins. Als Prinz durfte er in der Session 98/99 das närrische Zepter in der Hand halten. Die Organisation der Karnevalssitzungen liegen Johannes Kubon genauso am Herzen wie die Mitgliederzahlen. Diese konnte er von 24 auf 230 steigern. Auch die sechs Tanzgarden und die zwei Tanzmariechen sind erfolgreich.

Johannes Kubon hat darum Nadine Kersten zur ersten Adjutantin ernannt. Sie ist seit 2010 Trainerin der Veerter Tanzsportgarde No Limit. Mit dem zweiten Adjutanten Tobias Koppers ist ein noch recht neues Mitglied dabei. Er ist seit Februar 2014 Vereinsmitglied, ein Jahr später war er schon Geschäftsführer. Sein Fachbereich: Organisation und Musik. Auch der dritte Adjutant Thorsten Baum kümmert sich um Technik und den Karnevalswagen.

Der Ausblick auf die Sommerkirmes lässt Veerter Augen strahlen. An drei Tagen wird es Feiern, Familienspaß, Umzüge und Musik geben.

(sina)