1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Issums FDP stellt sich für Kommunalwahl auf

Reserveliste abgesegnet : Issumer FDP stellt sich für die Kommunalwahl auf

Die FDP hat sein Team für die Kommunalwahl aufgestellt. Man ist zuversichtlich.

Die Issumer FDP hat auf ihrem Wahlparteitag die Reserveliste für die Kommunalwahl am 13. September aufgestellt. Der Ortsvorsitzende Rolf Flottau betonte nach der Wahl der Bewerberliste, dass die Liberalen mit einem starken Team ins Rennen um die Plätze im Gemeinderat gehen werden: „Wir haben eine gute Mischung aus sehr erfahrenen Kommunalpolitikern und jungen Nachwuchskräften in unserer Liste vereint. Damit können wir auch über die kommende Wahlperiode hinaus bestmögliche Kontinuität gewährleisten.“

Darüber hinaus freuen sich die Liberalen, dass ihre Reserveliste zur Hälfte mit Frauen besetzt ist. „In der FDP brauchen wir keine Frauenquote. Wer sich bei uns engagieren will, bekommt eine faire Chance dazu. Egal ob Mann oder Frau. Was einzig zählt, sind Qualifikation und Teamgeist“, kommentiert die Fraktionsvorsitzende Brigitte Viefers den hohen Frauenanteil bei den FDP-Bewerbern für den Gemeinderat. Im einzelnen wurden die Listenplätze 1 bis 6 wie folgt besetzt: Platz 1 Brigitte Viefers, 2 Thomas Wittenburg, 3 Rolf Flottau, 4 Karin Postel-Flottau, 5 Thomas Pieper und auf Platz 6 Magdalena Rix. Auf den weiteren Plätzen 7 bis 10 folgen Hartmut Redepenning, Daniel Jackobs, Ingrid Hoebink und Nicole Wittenburg.

Aktuell arbeitet das FDP-Wahlteam an den Details zum Wahlprogramm. Neben dem hochaktuellen Thema Umwelt und Klima wollen die Liberalen unter anderem Ideen zum Wohnungsbau, Tourismus, Ehrenamt/Sport sowie wirtschaftliche Entwicklung erarbeiten. Als langjährige Fraktionsvorsitzende betont Brigitte Viefers: „Vieles in unserer Gemeinde läuft zwar recht gut, aber es gibt doch noch einige Dinge, die besser laufen könnten und sollten. Dazu werden wir unsere Ideen formulieren und dann der Öffentlichkeit mit unserem Wahlprogramm vorstellen. Sowohl in unseren ganzjährigen wöchentlichen Telefonsprechstunden wie natürlich auch an unseren Informationsständen und unserer Social-Media-Präsenz stehen wir den Einwohnern gern für Anregungen und Diskussionen zur Verfügung.“