1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Issum: Spende der Stiftung Rückenwind für Bücherei in Issum

Ehrenamt im Altbierdorf : Tröge und Tonies für Issumer Bücherei

Die Stiftung Rückenwind übergab 1500 Euro an die Ehrenamtlichen. Das Geld wurde in neue Einrichtung investiert, die unter anderen auch kindgerecht ist. Im nächsten Jahr blickt die Bücherei auf stolze 180 Jahre Leselust zurück.

In dem bequemen Sessel mitten zwischen Büchern und Weihnachtsdekoration nimmt Hermann Lemmen Platz, aber nicht bevor er einen kleinen Rundgang durch die Issumer Bücherei gemacht hat. Immerhin möchte er auch wissen, dass das Geld gut angelegt ist. Lemmen ist Vorsitzender des Stiftungsrats Rückenwind und schaute sich in der Einrichtung um, an die 1500 Euro gespendet wurden. Die beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, Sabine Linßen und Berit Mansfeld, werden nicht müde zu erzählen, worin das Geld investiert worden ist.

Unter anderem wurden neue „Tröge“ angeschafft. Die Kisten in kindgerechter Höhe beherbergen viele Bilderbücher. Die Farbe ist orange, so wie die Maus aus dem Fernsehen. Von der gibt es dort auch ein Buch. Die alten „Tröge“ wurden aber nicht entsorgt, sondern dienen demnächst als Hochbeete im Garten rund um die evangelische Kirche. Lemmen lobt die Nachhaltigkeit. Das Geld reichte außerdem für neue Bürostühle und einen Tisch.

Wie viele Jahre das alte Büromaterial auf dem Buckel hat, ist schwer zu schätzen, sagt Berit Mansfeld. Sie kenne die Möbel noch aus der Kindheit, und vor ihre Altersangabe schiebt sich langsam eine Sechs. Der neue Bürostuhl sei sehr bequem, freuen sich die Mitarbeiterinnen. Dort sitzen sie, in Corona-Zeiten durch eine durchsichtige Schutzwand geschützt, und stempeln die ausgeliehenen Bücher aus. Die Ausleihe ist in Issum immer noch kostenlos.

  • So könnte der Fitness-Parcours am Sevelener
    Warten auf das „Ja“ vom Förderprogramm : Neue Sportangebote in Issum
  • Im Ladenlokal zwischen Netto und Getränkemarkt
    Gastronomie im Altbierdorf : Issum bekommt einen neuen Imbiss am Netto-Markt
  • Ein eingespieltes Quartett: Hundetrainer Maximilian Elbers
    Hundetrainer Max Elbers : Der „Hundeflüsterer“ aus Issum

Geld kommt durch das Spendenschwein herein, das bringe mehr, als eine geringe Ausleihgebühr, sagt Berit Mansfeld. Das Geld wird in neue Bücher gesteckt. Die neueste Errungenschaft sind Tonie-Boxen. Die Vorlese-Würfel sind bei Kindern sehr beliebt. Natürlich gibt es auch jede Menge Bücher, die Eltern selber ihren Kindern vorlesen können. Auch dafür gibt es Lob von Lemmen. Seine Frau und er haben schon immer viel gelesen, und die zehn Enkelkinder, die lieben es, wenn er als Opa vorliest. Wegen des Lockdowns geht die Bücherei ab dem 14. Dezember in „Weihnachtspause“. Der Blick geht schon in das kommende Jahr. Dann soll gefeiert werden. Die Bücherei gibt es nämlich schon sehr lange. Bereits 1840 hatten sich das damalige Presbyterium und der Pfarrer für eine öffentliche Bücherei eingesetzt, in der christliche Leser Bücher ausleihen dürfen, erklärt Berit Mansfeld. 1841 war es dann soweit, im Kirchenbuch ist nachzulesen, dass die ersten Bücher gespendet wurden.

Auf Spenden ist die Bücherei immer noch angewiesen. Und mit Spenden geht es auch bei der Stiftung Rückenwind weiter. Gemeinnützige Vereine können sich mit ihren Wünschen bei der Stiftung melden. Anträge für die Förderung neuer Projekte für 2021 müssen bis zum 31. Januar 2021 der Stiftungsagentur vorliegen. Wer genau von der Stiftung, die aus Erträgen von Windrädern gespeist wird, profitieren kann, steht auf der Internetseite der Stiftung unter www.rueckenwind-issum.de.