1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Issum: Kooperationspartner für Memoriam-Garten gesucht

Neue Friedhofskultur : Issums Friedhof bald mit einem Memoriam-Garten

Der Vorschlag der Sozialdemokraten fand Anklang. Jetzt muss ein Kooperationspartner für die Umsetzung gefunden werden. In Alpen und Krefeld gibt es die neue Form der Bestattungskultur schon.

Einen Ort der Trauer wollen viele haben, allerdings leben die Kinder der Verstorbenen nicht immer am Wohnort der Eltern, sondern weiter weg. Gepflegt soll das Grab dennoch aussehen. Eine Möglichkeit, das eine mit dem anderen zu verbinden, ist der Memoriam-Garten. Diese Möglichkeit der Friedhofsgestaltung gibt es zum Beispiel schon in Alpen. Nun bringen die Issumer Sozialdemokraten das auch für ihren Heimatort ins Spiel. Dreh- und Angelpunkt ist es, einen Kooperationspartner zu finden, der sich um die Grabpflege und das Gesamtkonzept kümmert. Der Gemeinde entstehen im Übrigen keine Kosten. Die Kooperation wird von der Rheinischen Treuhandstelle für Dauergrabpflege in Köln begleitet und unterstützt.

Kommunal gelten die Friedhofssatzung und die Friedhofsgebührensatzung weiterhin. Die Nutzer des Memoriam-Gartens haben also zusätzliche Kosten für die Pflege im Rahmen des Memoriam-Gartens. Dafür ist das Grab dann aber auch immer schön. „Diese Art der Beisetzung ist mit nicht unerheblichen Kosten für den Graberwerb und die sofortige Zahlung der Pflegekosten für die Laufzeit des Grabes verbunden“, heißt es in der Sachdarstellung der Verwaltung.

  • Wohin mit dem Laub? Welche Bepflanzung
    Herbst in Viersen : Experte gibt Pflege-Tipps für den heimischen Garten
  • Treffen bei den Wurzelzwergen (v.l.): Monika
    Stiftungen in Alpen : Annemarie Mäckler – Gönnerin für Alpen
  • Pflegedirektorin Dorothea Sandhäger und Schuleiter Karsten
    Fachkräfte aus Mettmann : EVK bildet Pfleger von morgen aus

In Zahlen ausgedrückt: Ein einstelliges Wahlgrab mit Wechselbepflanzung kostet in Alpen 7428,75 Euro. Die Friedhofsgebühr für den Erwerb des Nutzungsrechtes sowie der Beerdigung kommen dazu. In Issum wären das 1405 Euro und 462,81 Euro. Bei einer Nutzungsdauer von 25 Jahren wären dies umgerechnet rund 300 Euro pro Jahr.

In Alpen werde das Angebot sehr gut angenommen, heißt es in den Erläuterungen der Gemeindeverwaltung. Dort wurde der Memoriam-Garten von einer Firma angelegt und vorfinanziert, die bereits auf dem Friedhof tätig ist. Anders als bei einer normalen Grabpflege geht es nicht nur um das einzelne Grab, sondern es wird ein Gesamtkonzept entwickelt, so dass der Friedhof parkähnlich gestaltet wird.