In Wankum das große Treffen der Bruderschaften.

Landesbezirksschützenfest: Große Prachtentfaltung in Wankum

Mehr als 800 Teilnehmer beim Umzug. Viel Applaus von den Zuschauern. Neuer Landesbezirkskönig kommt aus Issum. Wettbewerb der FAhnenschwenker.

In Wankum stand das ganze Wochenende nicht nur vom Wetter her unter einem guten Stern. Es war auch das Wochenende der Schützenvereine und Bruderschaften. Denn in Wankum wurden das Landesbezirksschützenfest und die Kirmes gefeiert.

Den Anfang machte am Freitag die Landjugend mit einer gelungenen Beach Party. Bei bester Partylaune und perfektem Wetter wurde bis in die Morgenstunden gefeiert. Wer am Samstag noch einen Kater hatte, stand zumindest nur neben und nicht am Schießstand. Beim Kaiserschießen des Bezirksverbands Wachtendonk konnte sich Franz van Beeck durchsetzten. Sein Siegtreffer war der 190. Schuss. Er gehört zur St.-Sebastianus-/ St.-Michael Bruderschaft Wachtendonk-Gelinter. Vor rund 20 Jahren musste dort der Festumzug wegen Starkregen ausfallen. Nun, sagte Franz van Beeck, „ist dieser Tag eine späte Entschädigung“.

Auch das schönste Wochenende neigt sich mal dem Ende zu, doch der Sonntag war dafür noch einmal mit Höhepunkten angereichert. Nach einer Messe im Freien wurde durch Landesbezirksbundesmeister Helmut van den Berg der letzte Tag eingeläutet. In seiner Begrüßungsrede ließ er den Landesbezirkspräses Ralf Lamers hochleben. Dieser feiert nämlich sein silbernes Priesterjubiläum. Ortsvorsteher Matthias Küppers bedanke sich in seiner Rede im Namen des Rates und der Verwaltung bei allen Beteiligten für das Ausrichten dieses tollen Festes. Heinz-Willi Strumpen, der Präsident der Wankumer Bruderschaft, richtete sich als Letzter mit seiner Ansprache an die zahlreich erschienenen Gäste. Er stellte das diesjährige Motto vor: „Die Kollekte zur Festmesse wird im Sinne von ,Schützen(d) helfen’ eingesammelt. Diese wird an das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland gGmbH gehen.“

  • Niederkrüchten : Antonius-Schützen planen Vogelschuss bei der Kirmes

Im Anschluss an die Reden stellten sich alle 42 beteiligten Vereine mit insgesamt 850 Teilnehmern zum Umzug auf. Diese imposante Versammlung lockte zahlreiche Besucher an den Straßenrand. So wurden die Könige und die dazu gehörigen Damen in wunderschönen Kleidern lautstark mit Applaus bedacht. Nach dem Umzug durften die rund 65 Fahnenschwenker ihr Können zeigen. Schließlich ging es dann auf dem zentralen Festplatz für alle zur gemeinsamen Feier. Mit gekühlten Getränken und leckeren Gerichten von den Landfrauen konnten die Lücken im Bauch gefüllt werden. Bis es mit dem Schießwettbewerb los ging, konnten die Kinder noch an zahlreichen Spielen teilnehmen. Ein Hüpfburg-Parcours und ein Segway-Parcours warteten nur darauf, von den Kindern erobert zu werden.

Indes warteten natürlich die meisten darauf, wer der neue Landesbezirkskönig wird. Der Gewinner kommt aus der St.-Nicolai-Bruderschaft in Issum. Mit Schuss Nummer 320 wurde Detlef Steuer zum König. Bei den Schülerprinzenschießen konnte sich Georgina Epping durchsetzen. Sie kommt aus der St. Johannes Präst Bruderschaft (Bezirk Rees), und der Siegesschuss fiel bei 280. Das Prinzenschießen gewann Anna Kraska aus der St.-Sebastianus-Bruderschaft aus Hees-Baal und siegte mit Schuss 352.

Auch bei den Fahnenschwenkern gab es reichlich Preise. Beim Preisfahnenschwenken gab es drei Gruppenpreise pro Altersklasse. Bei den Schülern machte die Bruderschaft St. Michael Saalhoff den ersten Platz. Auf Platz zwei landete die St.-Sebastianus-Bruderschaft Kevelaer, und den dritten Preis sicherten sich St. Sebastianus Kervenheim. In der Abteilung Jugend ist die St.-Maria-Magdalena-Bruderschaft Boeckelt auf dem ersten Platz. Dahinter platzierten sich St. Antonius Kevelaer, St. Sebastianus Hees-Baal und St. Antonius Loikum. In der Kategorie der Senioren konnte sich St. Antonius Hönnepel durchsetzen. Der zweite Platz ging an St. Hubertus Reichswalde, und der dritte Platz war für die Maria Magdalena Boeckelt.

Mehr von RP ONLINE