1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

In Wachtendonk gab es für das ausgefallene Schützenfest Ersatz.

Brauchtum in Wachtendonk : Fahnenschwenken als Kirmes-Ersatz

Die Pandemie-Bedingungen ließen in diesem Jahr in Wachtendonk kein Schützenfest zu. Doch die Bruderschaft ließ sich eine Ersatzveranstaltung einfallen.

In normalen Zeiten finden in Wachtendonk am Wochenende nach Fronleichnam die Kirmes und das Schützenfest statt. Doch wegen der Pandemie war auch in diesem Jahr kein Feiern möglich. Mitglieder der Wachtendonker Bruderschaften und der Musikvereine versammelten sich dennoch am eigentlichen Kirmessonntag auf dem Friedensplatz in Wachtendonk zu einem Fahnenschwenken und zu einer Kranzniederlegung.

In Abstimmung mit der Ordnungsbehörde und unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen stand diese Veranstaltung unter dem Motto „Wir sind noch da und freuen uns auf das nächste Jahr“. In seiner kurzen Rede ging der Vorsitzende der Gelinter Schützen, Bernd Trienekens, auch auf die Betroffenen der Pandemie ein, erinnerte an traditionelle Werte und weckte die Hoffnung und Sehnsüchte, bald wieder gemeinsam feiern zu können.

Und nicht zuletzt die musikalischen Beiträge des Musikvereins „Lyra“ und des Tambourcorps’ „Frei-weg“ ließen bei Teilnehmern und Zuschauern ein wenig „Kirmes-Stimmung“ aufkommen.