1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

In Straelen gibt es Pläne für mehr Kindergarten-Plätze.

Kindergärten in Straelen : Die Raphael-Kita in Straelen wird um zwei Gruppen wachsen

Die Stadt hat Gespräche mit den Trägern der Einrichtungen geführt. Überlegungen gibt es auch bei der Lebenshilfe und für den Cornelius-Kindergarten Broekhuysen.

Die Auslastung der Kindergärten in Straelen zwingt zum Handeln. Zu diesem Schluss kommt das Kreisjugendamt. Die geplante Belegungssituation im Kindergartenjahr 2020/2021 sowie die von der Stadt Straelen für die kommenden Jahre vorgesehene Ausweisung weiterer Baugebiete mache deutlich, dass Bedarf für weitere Betreuungsplätze im Stadtgebiet Strae­len besteht.

Es gibt mehrere Betreiber von Kindertagesstätten im Bereich der Stadt: die katholische Kirchengemeinde, die Lebenshilfe Gelderland, der Caritasverband Geldern-Kevelaer und die Stadt Straelen mit ihrem Montessori-Kinderhaus. Der Kreis hat in seiner Kindergartenbedarfsplanung für Straelen ausgeführt, dass die Neuaufnahmen in den Kindergärten in Straelen seit 2013 bei durchschnittlich 140 Kindern je Jahrgang liegen. Bei der Erhebung ist deutlich geworden, dass die Geburtenzahlen der einzelnen Jahrgänge einer recht hohen Schwankung unterliegen, sich zuletzt aber insgesamt auf einem deutlich höheren Niveau eingependelt haben. Das für das Kindergartenjahr 2019/2020 im Stadtgebiet und in den Ortschaften Broekhuysen, Holt und Herongen vorgesehene Platzangebot war bedarfsgerecht, eine Versorgung aller Kinder mit Rechtsanspruch konnte jedoch nur durch eine Überbelegung aller Einrichtungen erfolgen. Die gleiche Situation schildert das Kreisjugendamt für das Kindergartenjahr 2020/2021 und ergänzt dies mit der Aussage, dass für durch Zuzug während des Kindergartenjahrs auftretende Platzanfragen nur noch geringe Kapazitäten zur Verfügung stehen.

Da auch die Stadt Straelen sehr daran interessiert ist, dass allen Kindern im Stadtgebiet ein entsprechender Kindergartenplatz angeboten werden kann, hat die Verwaltung in den vergangenen Monaten mehrere Gespräche mit den Kindergartenträgern geführt. Derzeit gibt es seitens der katholischen Kirchengemeinde Überlegungen, für das alte Gebäude des St.-Raphael-Kindergartens (derzeit zwei Gruppen) einen größeren Ersatzbau zu errichten beziehungsweise oder von einem Investor errichten zu lassen. Hierdurch könnten bis zu zwei Gruppen zusätzlich geschaffen werden. Die Lebenshilfe Gelderland beschäftigt sich mit einer zusätzlichen Kindertageseinrichtung in Straelen, die ermöglichen soll, Überhangplätze in deren Bestandseinrichtungen (An der Mühle und Wichtelwelt) abzubauen und dann dort eine neue Gruppenform anbieten zu können. Hierfür wird noch ein Grundstück gesucht, das im südwestlichen Bereich des Stadtkerns liegen sollte.

Handlungsbedarf besteht auch für die Kindertageseinrichtung St. Cornelius in Broekhuysen, die in einem städtischen Gebäude untergebracht ist. Dieses Gebäude entspricht nicht mehr den Anforderungen. Es hat ein erstes Gespräch mit allen Beteiligten zur Klärung der Frage gegeben, ob und wie dieses Bestandsgebäude fit für die Zukunft gemacht werden kann oder ob über einen Ersatzbau nachgedacht werden muss. Für alle drei Einrichtungen hat Bürgermeister Hans-Josef Linßen sowohl den Trägern als auch möglichen Investoren die volle Unterstützung der Stadt zugesagt.