1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

In Straelen gibt es Kritik an neuen Kindergarten-Plänen.

Kommunalpolitik : Anwohnersorgen wegen Straelener Kindergarten-Planung

Am Alten Venloer Weg soll eine Kita entstehen. Freie Wähler und SPD kritisieren die mangelhafte Einbindung der Anlieger. Die CDU will auch eine Nachbesserung.

Nach den Freien Wählern übt auch die Straelener SPD Kritik an der mangelnden Beteiligung Betroffener bei der Planung für einen neuen Kindergarten am Alten Venloer Weg. Der Rat habe die Planung in der jüngsten Sitzung auf den Tisch gelegt bekommen. Der SPD-Vorstand führte nun ein Gespräch mit den Anliegern und sprach sich für die Prüfung von Alternativen und ein generelles Planungsprinzip für neue Einrichtungen aus.

Er unterstützt danach sowohl die Prüfung einer alternativen Erschließung des Geländes, die nicht durch das Wohngebiet führt, als auch die Prüfung von alternativen Standorten für den notwendigen neuen Kindergarten. Für alternative Standorte gebe es bereits eine Reihe von Vorschlägen aus dem Kreis der Anlieger des Alten Venloer Wegs.

Für die Zukunft schlägt die SPD als generelles Planungsprinzip vor, bei der Planung neuer Baugebiete die Flächen für notwendige Kindergärten von vornherein einzuplanen. Auf diese Weise könne die erforderliche Erschließung schon in der Planungsphase vorgesehen und Probleme wie jetzt am Alten Venloer Weg ausgeschlossen werden, die durch eine nachträgliche Ausweisung entstehen. Darüber hinaus zeigten die SPD-Vorstandsmitglieder ihr Unverständnis für die fehlende Bürgerbeteiligung im Vorfeld. Offensichtlich hätten die Anlieger nur durch einen Zufall von der Planung vor ihrer Haustür erfahren. SPD-Vorsitzender Joachim Meyer: „Bürgerbeteiligung über spätere kleingedruckte Bekanntmachungen sind nicht die Bürgernähe, die wir uns vorstellen.“

Die CDU verweist darauf, dass in der Juni-Sitzung des Rates der zusätzliche Bedarf einer Kindertagesstätte im Wohnbereich Alte Veiling/Vogelsiedlung Thema war und das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes eingeleitet wurde. Ebenfalls einstimmig wurde die Verwaltung beauftragt, das Verfahren zur Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden durchzuführen.

Für die nächste Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planen, Bauen und Umwelt am 25. August (Beginn 18 Uhr, Tagungsort ist die Bofrost-Halle) hat die CDU-Fraktion beantragt, den Tagesordnungspunkt „Bebauungsplan Nr. 72, Kindergarten Alter Venloer Weg“ erneut aufzunehmen und öffentlich zu beraten. Besondere Berücksichtigung sollen die Bedenken und Einwände der Anwohner finden, die durch die Errichtung der neuen Kindertagesstätte einem stets doppelten Pkw-Verkehr ausgesetzt werden, da die geplante Anbindung der Einrichtung ausschließlich über den Alten Venloer Weg erfolgen soll, der eine Stichstraße ist. Die Sorge der direkt betroffenen Anwohner, zukünftig erhöhtem, aber vermeidbarem Verkehr ausgesetzt zu sein, sei nachvollziehbar. Daher müssten jetzt im weiteren Bauplanungsverfahren unter anderem folgende Punkte transparent aufgearbeitet werden: Ist eine Anbindung der neuen Kindertagesstätte auch über die Venloer Straße möglich? Welche Erschließungskosten würde das zusätzlich verursachen? Gibt es alternativ zur Bebauung am Alten Venloer Weg weitere Grundstücke, die im Einzugsgebiet des Wohngebietes Alte Veiling/Vogelsiedlung liegen und für die Errichtung einer Kindertagesstätte in Frage kämen? Wurde dies im Vorfeld geprüft?