Straelen: In Straelen erwacht der Frühling

Straelen: In Straelen erwacht der Frühling

Auf dem Marktplatz und auf der Gelderner Straße hat der Werbering erneut ein breites Angebot organisiert. Herzhaftes nach alter Tradition gibt es beim Freiluftcafé der Landfrauen. Streichelzoo für die Kinder. Verkaufsoffener Sonntag.

"Strae(h)lend schön" will sich die Blumenstadt beim "Frühlingserwachen" am Sonntag, 18. März, Besuchern präsentieren. "Beim ,Frühlingserwachen' haben wir die meisten Gäste und Kunden in der Stadt", weiß Klaudia Werdin vom Organisationsteam und Vorstandsmitglied des Werberings "Aus Straelen" zu berichten. "Die Menschen wollen raus, sie wollen Farbe, Frühling, Frohsinn nach diesem tristen Winter. Und dem wollen wir gerecht werden."

Hauptattraktion auf dem Markt wird das Freiluftcafé der Straelener Landfrauen sein. Viele Sitzmöglichkeiten an schön dekorierten Tischen laden die Besucher zum Verweilen ein. Die Landfrauen "haben immer so viele Kunden, dass der Kuchen oft nicht ausreicht. Schließlich wissen die Gäste, Qualität zu schätzen". Beate Nowak-Poschmann weiß, wovon sie spricht. Sie betreibt mit ihrer Familie das "Kaffee Krone" auf dem Marktplatz und ist Ernährungsfachfrau. Die Landfrauen backen den Kuchen nach alter Tradition, ohne Hilfsmittel aus Tüten und ohne Backmischungen. "Selbstgemacht schmeckt es immer noch am besten, und wir wissen schließlich, was drin ist", kommentiert Ingrid Berghs-Trienekens, Vorsitzende der Landfrauen, den Erfolg. Sie setzen auf regionale Produkte und bewährte Rezepte. Das wissen die Gäste zu schätzen, und deshalb herrscht an diesem Stand immer ein großer Andrang.

Eine weitere Attraktion ist der beliebte Streichelzoo, den die katholische Landjugend einrichten und betreuen wird. Bei Familien mit Kindern ist er sehr beliebt, weil es die Tiere aus nächster Nähe zu sehen gibt. In direkter Nachbarschaft wird es auch ein nostalgisches Kinderkarussell geben, auf dem die Kleinen ihre Runden drehen können, während die Erwachsenen das Angebot an den Ständen, die auf dem Markt stehen, anschauen können.

Aber nicht nur auf dem Marktplatz wird es Verkaufsstände geben. Der Blick in die Gelderner Straße ist wieder frei - der Bauzaun vor der "Marktrose" ist weg. Deshalb wird diese Straße wieder für Händler mit Pavillons bereitgehalten. Bisher konnten beim "Frühlingserwachen" bis zu 60 Verkaufsstände in der gesamten Innenstadt Platz finden. Auf dem "Kleinen Markt" wird es eine Gourmet-Meile geben. Natürlich gibt es auch das typische Frühlingsangebot: Dekorationen, Tulpen in vielen Sorten, Schmuck, Accessoires, Gürtel und Handtaschen, Schürzen, Süßigkeiten, Felle, alte Obst- und Kartoffelsorten, Kräuter, handgearbeitete Keramiken für Garten und Haus, Tiffany- und filigrane Holzarbeiten. Und da die Gartensaison bald beginnt, gibt es das Neueste auf diesem Gebiet auch zu sehen und zum Ausprobieren.

Zur guten Stimmung gehört auch gute Musik - und die kommt von einer niederländischen Juxkapelle. Der "Drehorgelmann" Walter Stiller ist auch dabei. Bei diesem "Frühlingserwachen" wird das sechste Straelener Blumenmädchen, Sabrina Nent, den letzten öffentlichen Auftritt haben. Sie verteilt Rosen an die Damen und verabschiedet sich auf diese Weise von ihrem Amt.

(lin)