In St. Peter und Paul Straelen erklingt am 1. Mai ein Orgelkonzert.

Orgelkonzert : Junger Orgelmeister in Straelens Pfarrkirche

In der Reihe „Geistliche Musik an St. Peter und Paul Straelen“ findet am Mittwoch, 1. Mai, ab 19 Uhr ein besonderes Konzert statt. In der neuen Reihe „Young Masters“ möchte die Fördergesellschaft dem Nachwuchs eine Chance bieten: Junge Absolventen der Kölner Musikhochschule werden in Zukunft eines der Konzerte in St.

Peter und Paul zu Straelen bestreiten, und das am mobilen Orgel-Spieltisch, welcher das Orgelspiel für die Zuhörer unvergleichlich werden lässt. Der Klangraum St. Peter und Paul wird so immer wieder neu auch visuell erlebbar, vor allem auch für Jugendliche.

Beginnen wird diese Reihe der Organist Dominik Tukaj aus Köln. Tukaj (geboren 1994 in Neuss) erhielt seinen ersten Orgelunterricht im Alter von zehn Jahren. Noch während seiner Schulzeit studierte er als Jungstudent Orgel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Nach seinem Abitur nahm er sein Studium der katholischen Kirchenmusik im selben Haus auf und schloss es 2017 als Bachelor of Music ab, im Sommer 2019 folgt der Master of Music. Von 2014 bis 2019 war Tukaj Kirchenmusiker an der Pfarrei St. Dionysius in Köln-Longerich. Zusätzlich leitete er 2016 und 2017 den Marienchor seiner Heimatpfarre St. Marien in Neuss. Ab dem 1. Mai 2019 ist Tukaj Seelsorgebereichsmusiker im katholischen Kirchengemeindeverband Köln-Ehrenfeld mit den beiden Pfarreien St. Peter und St. Joseph und St. Mechtern.

Das Programm in Straelen besteht aus Werken von Louis Vierne (1871-1939), legendärer Organist der Kathedrale Notre-Dame in Paris. Die Planung des Konzertes fand schon vor Monaten statt, umso mehr Brisanz haben seine Werke anlässlich der jüngsten Ereignisse in der französischen Hauptstadt. Es erklingen die 2ème suite op. 53 der Pièces de fantaisie: I. Lamento („Klagegesang“) II. Sicilienne III. Hymne au soleil („Lobgesang an die Sonne“) IV. Feux follets („Irrlichter“) V. Clair de lune („Mondschein“) VI. Toccata sowie die gesamte 3ème Symphonie op. 28: Allegro maëstoso – Cantilène – Intermezzo – Adagio -Final.

Die Konzertreihe wird unterstützt von der Firma Bofrost. Eintrittskarten kosten an der Abendkasse zwölf Euro, Fördergesellschaftsmitglieder zahlen acht Euro, Kinder und Jugendliche bis 21 haben freien Eintritt. Weitere Informationen auf www.geistliche-musik-straelen.de.

Mehr von RP ONLINE