In Nieukerk ist wieder die Sau los

Verkaufsoffener Sonntag und Ferkelrennen : In Nieukerk ist wieder die Sau los

Der Werbering setzt auf Bewährtes und Erprobtes. Am kommenden Sonntag steht der verkaufsoffene Sonntag an – mit Trödelmarkt, Kirmes und traditionellem Ferkelrennen. Gegen 13.30 Uhr geht es los. Der Ortskern wird gesperrt.

In Nieukerk ist wieder die Sau los. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Die tierischen Renn-Kandidaten befinden sich bereits auf einem Bauernhof im Trainingsmodus, um bei bester Kondition zum Ferkelrennen in Nieukerk am Sonntag, 14. Oktober, ab etwa 13.30 Uhr anzutreten.

„Im Wesentlichen gibt es zu den Vorjahren keine organisatorischen Veränderungen“, führt Harald Giese für den Veranstalter an. Der Werbering Nieukerk setzt auf Bewährtes und Erprobtes zum verkaufsoffenen Sonntag mit Trödelmarkt und Kirmes auf der Friedensstraße. „Für diese Aktionen wird der Ortskern gesperrt“, erklärt Giese. Auf der Lappstraße befindet sich der Kindertrödelmarkt. Standbewerber können sich noch unter Telefon 02833 3061 (Kindermoden Känguruh) anmelden. Für Kinder ist die Teilnahme kostenlos. Die gewerblichen Händler verteilen sich auf die Krefelder Straße sowie den Weber- und Schwanenmarkt. Wenige Plätze können noch bei Harald Giese (Telefon 02833 92330) gebucht werden.Trödler melden sich bei KLG-Trödel (Telefon 0170 9471612) an.

„Unsere Bühne rückt erstmals in Richtung Rathaus wegen des neuen Straßenpflasters und versetzten Blumenkübels. Für uns von Vorteil, weil wir dadurch einige Meter Veranstaltungsraum mehr bekommen“, beschreibt der Vorsitzende. Die Rennstrecke für das Ferkelrennen sei auf rund 30 Meter verlängert worden. Dadurch werde man dem größeren Zulauf der Zuschauer gerecht. Start ist am Funkhaus Dormann und die Ziellinie ist in Höhe vom Imbiss S-Bar.

Die Spielregeln für das Ferkelrennen sind wie folgt: Alle Jugendvereine und -gruppen, Kindergartengruppen und Grundschulklassen können sich anmelden und sollten mit mindesten fünf Vereinsmitgliedern zur Veranstaltung präsent sein. Allein dafür erhält jede teilnehmende Mannschaft bereits ein Startgeld in Höhe von 25 Euro. Treffpunkt ist um 12.30 Uhr an der Bühne. Die Ferkel werden den teilnehmenden Gruppen zugelost. Die Gewinner der Aktion „Heimatschoppen“ in Nieukerk werden außerdem dort ermittelt. Entlang der Rennstrecke dürfe das Borstenvieh angefeuert und gelockt, jedoch nicht berührt werden. Mit etwas Glück kommt weiteres Preisgeld hinzu: Für den 1. Platz gibt es 150 Euro, 2. Platz 100 Euro und 50 Euro für den dritten Platz.

Das Ferkelrennen habe sich im Laufe der Jahre mehr und mehr zum Publikumsmagneten etabliert. Deshalb gebe es rund um den verkaufsoffenen Sonntag nicht nur Trödel- und Imbiss- und Verkaufsstände, sondern inzwischen einen kleinen Bauernmarkt mit herbstlichen Produkten. Den Markt nutzen die örtlichen Vereine gerne, um sich und ihr Wirken einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen: „Dazu gehören die Schlaganfallgruppe, der Historische Verein, die DLRG Kerken, der Elferrat und der Heimatverein“, zählt Giese einige auf. Auf dem Schwanenmarkt gehe es um gesunde Ernährung, und das Gemeindearchiv lade ein zum Tag der offenen Tür.

In einer früheren Version dieses Textes war bei der Information über Trödler und gewerbliche Händler ein Fehler aufgetreten. Diesen haben wir korrigiert.

Mehr von RP ONLINE