1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

In Kerkenn geht's um die Straßenbeleuchtung in Winternam und Eyll

Nach CDU-Antrag berät der Bauauschuss : Winternam und Eyll bekommen zusätzliche Laternen

In der nächsten Sitzung des Kerkener Bau- und Planungsausschusses geht es um die Straßenbeleuchtung. Der Antrag stammt von der CDU-Fraktion.

Mehr Licht für Winternam und Eyll. In der nächsten Sitzung des Kerkener Bau- und Planungsausschusses geht es um neue Straßenlaternen. „Immer wieder wurden die ortsansässigen CDU-Ratsmitglieder angesprochen, dass in bestimmten Bereichen auf der Straße Winternam und der Eyller Straße Laternen fehlen; es ist dort zu dunkel. Gleichzeitig gibt es dort keine Bürgersteige, sodass Fußgänger, insbesondere Schulkinder, leicht übersehen werden“, sagt der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Ulrich Neffe.

Ende vergangenen Jahres stellte die CDU den Antrag, die Situation zu verbessern. „Da momentan die Stromleitungen in die Erde verlegt werden, könnte sich eine kostengünstige Möglichkeit ergeben“, so Neffe weiter.

Die Verwaltung habe schnell reagiert und die aktuelle Situation überprüft. Für die nächste Sitzung des Bau- und Planungsausschusses schlägt Bürgermeister Dirk Möcking vor, in Winternam und Eyll insgesamt acht neue Laternen zu installieren. Davon sind fünf Beleuchtungskörper zwischen Körschmannsdyck und Neesendyck vorgesehen. „Dieser Bereich ist besonders wichtig, da eine relativ enge Wohnbebauung besteht“, so Neffe.

Auf der Eyller Straße, wo die Erdverkabelung noch bevorsteht, sind drei weitere Laternen vorgesehen, die an vorhandene Freileitungsmasten angebracht werden. „Das wird die Situation der Anwohner deutlich verbessern“, glaubt Neffe. „Die Haushaltsmittel sind vorhanden, sodass mit einer zügigen Realisierung zu rechnen ist.“ Für die Anlieger entstehen keine Kosten.

Der Ausschuss tagt am Dienstag, 2. Februar, 18 Uhr, im Adlersaal in Nieukerk.