1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

In Geldern startet der Umbau der Heilig-Geist-Gasse

GELDERN : Gelderns Bauhof saniert Straßen

In mehreren Ortschaften müssen sich die Bürger ab morgen auf Baustellen einrichten. Außerdem wird mit dem Umbau der Heilig-Geist-Gasse ein mit Spannung erwartetes Großprojekt in Angriff genommen, das Bürgermeister Sven Kaiser bereits in seiner Neujahrsansprache angekündigt hatte.

In mehreren Gelderner Ortschaften sanieren die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs Straßen und Wirtschaftswege. Wie die Stadt Geldern mitteilt, beginnen die Arbeiten am Dienstag, 16. Juni, und nehmen etwa fünf Arbeitstage in Anspruch. Tiefbauamtsleiter Frank Hackstein: „Unsere Mitarbeiter können die Arbeiten nur ausführen, wenn keine Fahrzeuge in den Straßen abgestellt wurden. Wir wären daher sehr dankbar, wenn Anwohner und Besucher für rund eine Woche nur außerhalb der betroffenen Straßen parken.“

Vorgesehen sind die Reparaturen in Geldern in den zwei Sackgassen der Karl-Leisner-Straße vor den Hausnummern 28 bis 40 und 42 bis 56. In Kapellen ist ein Teil der Straße Schanzfeld zwischen In de Wyenhorst und Henriette-Brey-Straße betroffen. Ebenso die Straße In de Wyenhorst selbst zwischen Schanzfeld und Gartenstraße und der Abschnitt der Straße zum Schloss Haag von der Kapellener Straße (L 480) aus bis zur Niersbrücke. In Vernum der Molderingsweg und Teile von Hanrathsweg und Teuwsenweg. In Hartefeld arbeitet der Bauhof auf der Friedhofstraße sowie auf Teilen des Nevenwegs und der Straße Am Römerlager in Poelyck. In Veert ist ein Teil des Tombergsweges betroffen, dazu der Geurdenweg und ein Teil der Straße An der Schoetteruy zwischen Wettener Straße (K 30) und Geurdenweg. In Walbeck wird der Loerheideweg saniert sowie der Hoogenweg, der Ohligsdeich und die Einmündung des Griftenweges. Hinzu kommt in Lüllingen ein Teil des Jülicher Weges. In Pont werden asphaltierte Teile der Antoniusstraße sowie ein Teil des Heyenweges zwischen Am Kallgraben und Milchweg bearbeitet. Außerdem ein Teil des St.-Adelheid-Weges im Anschlussbereich des Neerporter Weges sowie ein Abschnitt des Neerporter Weges zwischen St.-Adelheid-Weg und Venloer Straße (B 58).

Wetterbedingte Verzögerungen der Arbeiten sind nicht ausgeschlossen. Die Bauabschnitte werden durch Straßenschilder markiert. Während der Zeit, in der die Splittschichten abtrocknen, bittet die Stadtverwaltung Fußgänger und Radfahrer um erhöhte Aufmerksamkeit.

Ein weiteres Großprojekt, das Bürgermeister Sven Kaiser bereits in seiner Neujahrsansprache angekündigt hatte, startet in dieser Woche. Bereits heute wird die Baustelle eingerichtet für den Umbau der Heilig-Geist-Gasse. Zunächst betroffen ist der kurze Abschnitt zwischen Gelderstraße und Glockengasse, der während der Arbeiten voll gesperrt werden muss. Pressesprecher Herbert van Stephoudt: „Eine Umleitung für Fußgänger und Radler schildern wir aus. Der Eingang in die Heilig-Geist-Kirche bleibt zugänglich. Hier bitten wir die Gläubigen, aus Richtung Glockengasse zur Kirche zu gehen.“ Dieser erste Bauabschnitt ist Teil des Projektes zur Umgestaltung von Heilig-Geist-Gasse, Kapuzinerstraße im Abschnitt zwischen Sandsteg und Breestraße sowie zur völligen Neugestaltung des Kapuzinerplatzes am Jugendzentrum „check point“. Ausgeführt werden die Arbeiten von der Gelderner Bauunternehmung Fonteyne.