1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

In Geldern soll der digitaler Stadtgutschein den Handel stützen.

Hilfe für Handel in Geldern : Digitaler Stadtgutschein soll Gelderns Handel helfen

Am Montag startet die Aktion, mit der die Stadt dem Einzelhandel und der Gastronomie in der Corona-Krise helfen möchte. Es ergeht ein Appell an die Gelderner, in ihrer Stadt zu konsumieren.

Am 2. November fällt der Startschuss für den neuen digitalen Stadtgutschein, mit dem in vielen Gelderner Geschäften und Einrichtungen künftig digital eingekauft werden kann. In mehr als 25 Geschäfte und Einrichtungen sind die technischen Voraussetzungen bereits geschaffen worden, so dass der Gutschein dort schon digital eingelöst werden kann. Viele weitere sogenannte „Akzeptanzstellen“ folgen in den nächsten Tagen und Wochen.

Ab Montag kann der neue Stadtgutschein, der mit 15 Prozent der Kaufsumme aus dem städtischen Haushalt unterstützt wird, online und stationär erworben und eingelöst werden. Das heißt: Wer zum Beispiel einen Gutschein für 100 Euro kauft, muss nur 85 Euro bezahlen (für einen Gutschein über 50 Euro nur 42,50 Euro, für einen Gutschein über 20 Euro nur 17 Euro). Online kann der Gutschein unter www.geldern-lokal.de erworben werden. Den Rabatt gibt es allerdings nur einmal pro Person und begrenzt auf die maximale Gutscheinsumme in Höhe von 100 Euro.

Insgesamt steht eine Fördersumme von 150.000 Euro zur Verfügung. Die Förderung des neuen Stadtgutscheins hatte der Gelderner Rat beschlossen, um den lokalen Handel in der Corona-Krise zu fördern.

 „Wir sind sehr stolz, dass das Projekt jetzt endlich anlaufen kann und es losgeht“, sagt Gelderns City-Managerin Janette Heesen. Sie hat gemeinsam mit dem Werbering und der Firma Tobit.Software in den verganenen Tagen sowohl die Verkaufsstellen als auch die Akzeptanz-Stellen eingerichtet. „Es ist toll, wie viele Unternehmen jetzt schon als Akzeptanzstellen registriert und eingerichtet sind. Vielen Dank an dieser Stelle auch noch einmal an den Werbering und an das Team von Tobit, die in den letzten Tagen wirklich viele Kilometer durch Geldern gelaufen und gefahren sind, um die Akzeptanzstellen einzurichten.“

Vorausgegangen war dem Stadtgutschein ein Antrag der CDU-Fraktion, mit dem Handel und vor allem die Gastronomie in der aktuellen Zeit mit Haushaltsmitteln unterstützt werden sollen. Bereits zu Beginn des Jahres, noch vor der Corona-Pandemie, fanden aber bereits die ersten Gespräche zwischen Stadt und Werbering für einen neuen Stadtgutschein in elektronischer Form statt. „Wir bewegen uns von der alten Technik, dem papierbasierten Gutschein, in die Zukunft. Das ist eine tolle Sache“, sagt Carsten Spütz, Schatzmeister des Gelderner Werberings. Er hofft, dass der Gutschein bei den Gelderner Bürgern gut ankommt und vor allem entsprechend angenommen wird.

Gelderns Wirtschaftsförderer Lucas van Stephoudt wünscht sich ebenfalls, dass die Gelderner Bürger die Geschäfte und Restaurants vor Ort unterstützen. „Analog zu der Kampagne ,Wir halten zusammen, wir kaufen in Geldern’, die von der Stadt Geldern und dem Werbering zusammen auf den Weg gebracht wurde, erhoffen wir uns, dass gerade jetzt das Weihnachtsgeschäft so gut es geht in Geldern stattfinden kann“, sagt van Stephoudt. Er könne nur jeden ermutigen, auch die Weihnachtseinkäufe in Geldern zu tätigen. „Es gibt fast nichts, was es nicht in Geldern zu kaufen gibt“, sagt er. „Auch die Gastronomie nimmt am Stadtgutschein teil und freut sich auf jeden Gast und über jedes Essen, das außer Haus verkauft wird. Wir haben eine tolle Wirtschaft in Geldern und hoffen natürlich, dass der Gutschein dazu beiträgt, diese Wirtschaft auch nach der Corona-Zeit noch zu haben“, appelliert er an die Gelderner.