Kerken: In Aldekerk ganz in Weiß genießen

Kerken : In Aldekerk ganz in Weiß genießen

Das "White Table Dinner" ist der Versuch, in der Ortschaft wieder ein großes Fest auf die Beine zu stellen. Restaurant unter freiem Himmel feiert Premiere am 7. Juli auf der Marktstraße. Anmeldungen bis zum 8. Juni möglich.

Seit der Auflösung der Werbegemeinschaft vor zwei Jahren gibt es in Aldekerk keine Ortsfeste mehr. "Das muss anders werden", meint nicht nur Kerkens Bürgermeister Dirk Möcking. Das denken auch alle die Initiatoren, die hinter dem "White Table Dinner" stehen. Die Veranstaltung erlebt ihre Premiere am Samstag, 7. Juli. Dann verwandelt sich die Marktstraße ab 18 Uhr in ein riesiges Freiluft-Restaurant.

Nicole Thissen, in der Gemeindeverwaltung für die Wirtschafts- und Tourismusförderung zuständig, suchte nach einer Veranstaltung mit Alleinstellungsmerkmal. Bei der Feier zum 20. Geburtstag der Heimatstube im vergangenen September habe es eine Ideenbörse gegeben, berichtet Irmgrid Bappert, die Vorsitzende des Heimatvereins Aldekerk. Eine Auswahl wurde den Vereinen vorgestellt. Die votierten für das "White Table Dinner" als zu Aldekerk passend.

Seinen Ursprung hat das Ereignis, trotz des englischen Namens, in Frankreich. Aus einer Notlösung heraus entstand die Idee, sich jeden Sommer auf einem öffentlichen Platz einzufinden und gemeinsam ganz in Weiß zu dinieren. In einigen deutschen Städten, zum Beispiel Hamburg und Düsseldorf, gibt es diese Art von Abendessen bereits. In Aldekerk wird dieses Fest mit besonderem Ambiente auf der Marktstraße zelebriert. Sie wird dann für den Verkehr gesperrt, statt dessen kommen, geliefert von Hans-Peter Friedrich, zahlreiche Tische und Stühle dorthin. Ab 18 Uhr können die weiß gekleideten Besucher ihre reservierten Plätze mit weißer Tischdecke und weißem Geschirr eindecken, damit pünktlich um 19 Uhr gespeist werden kann. Wer nicht selber kochen und Getränke mitbringen möchte, kann auch eines der Angebote der Aldekerker Gastronomen buchen. Diese werden bei jeder Reservierung zugeschickt. "Nur Grillen ist nicht erlaubt", betont Irmgrid Bappert. Eins steht jetzt schon fest: Die Resonanz ist gut. Schon 220 Anmeldungen sind bei Nicole Thissen eingegangen. Weitere sind möglich bis zum 8. Juni an die E-Mail tourismus@kerken.de. Die Gebühr für einen Vier-Personen-Tisch beträgt zehn Euro. Darin sind eine Flasche Sekt pro Tisch und ein kleines musikalisches Rahmenprogramm enthalten. Wer die Dienste der Gastronomen in Anspruch nehmen möchte, zahlt zusätzlich den im jeweiligen Angebot genannten Preis. Maximal 350 Sitzplätze stehen zur Verfügung. "Überdachte Pavillons schützen gegen kleine Schauer", so Nicole Thissen. Die Straßenbeleuchtung und die Lichter der umliegenden Ladenlokale liefern die Illuminierung, ansonsten sorgte jeder Gast für die Dekoration. Musiker aus Kerken ziehen von Tisch zu Tisch: die Turmbläser vom Musikverein, Karl Hammans und Jutta Kleinmanns von der Singschule sowie Lydia Peschers und Antje Funken vom "Duo Allerart". Sollte das Wetter gar zu schlecht sein, steht mit dem 8. September ein Ausweichtermin fest. Und für die nächsten Jahre hoffen die Initiatoren darauf, dass die Idee vom "White Table Dinner" von Gewerbetreibenden oder sonstigen Gruppen weitergetragen wird.

(RP)
Mehr von RP ONLINE