1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Im Alter von 56 Jahren ist René de Jong aus Walbeck gestorben

Verdienter Walbecker : Trauer um René de Jong, den Vater des Bädervereins

Im Alter von 56 Jahren ist René de Jong aus Walbeck gestorben. Fast zehn Jahre lang war er Vorsitzender des Bädervereins und gilt als Retter des Schwimmbads.

Eine traurige Nachricht hat die Walbecker erschüttert: René de Jong, langjähriger Vorsitzender des Bädervereins Waldfreibad Geldern, ist vergangenen Donnerstag überraschend im Alter von 56 Jahren gestorben. Er hinterlässt seine Frau und drei Töchter.

René de Jong war ein Ehrenamtler mit Leib und Seele. Er gilt als einer der Gründerväter des Walbecker Bädervereins und somit auch als Retter des Freibads. Am 25. Mai 2003 gründete der gebürtige Niederländer den Bäderverein und einen Förderverein, um das Walbecker Schwimmbad vor der Schließung zu bewahren. Das stand nämlich bereits in den 90er Jahren kurz vor dem Aus. „Einnahmebußen bis zu 80 Prozent“ und „Freibad Walbeck steht kurz vor dem Infarkt“ hieß es damals in der Zeitung.

Als der Stadtrat 2003 schließlich beschloss, das Bad in diesem Jahr nicht zu öffnen, tat sich die „Interessengemeinschaft Walbecker Freibad“ zusammen. Einer von den 13 Anwohnern, die das Schwimmbad retten wollten, war René de Jong. Diese gründeten schließlich die zwei Vereine und schlossen einen Vertrag mit der Stadt. Am 19. Juni 2003 konnten Kinder und Erwachsene wieder in die Schwimmbecken hüpfen.

Das Engagement wuchs schnell: 1000 Mitglieder zählte der Förderverein kurz nach seiner Gründung, viele Freiwillige werkelten in dem Schwimmbad, sanierten es in etlichen Arbeitsstunden. Es war für alle eine Herzensangelegenheit. Vor allem aber für René de Jong, der von 2003 bis Ende 2012 als Vorsitzender des Bädervereins die Fäden in die Hand hielt.

Für sein Engagement wurde René de Jong auch geehrt. 2013 erhielt er die Auszeichnung als Ehrenamtler des Jahres von der Stadt Geldern. Bei der Preisverleihung stellte man ihm die Frage, ob es sich noch einmal für diese Aufgabe entscheiden würde. René de Jong zuckte nur mit den Schultern und ging mit einem Lächeln davon.

Auch wenn er den Vorsitz des Bädervereins abgegeben hat, war René de Jong alles andere als untätig. Seit 2012 war er als Sammler für das Walbecker Martinskomitee unterwegs. Ab 2017 hat er auch den Vorsitz des Komitees übernommen und dafür gesorgt, dass Kinder und Senioren zum Martinsfest mit Süßem beschenkt werden.