1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Straelen: Holt feiert Schützenfest

Straelen : Holt feiert Schützenfest

Die St.-Sebastianus-Bruderschaft Auwel Holt Vorst Westerbroek besteht seit 125 Jahren. Für das Jubiläum hat sie ein viertägiges Programm auf die Beine gestellt.

Erst voller Adrenalin, dann die große Erleichterung. So erinnert sich Michael Heuvels an den Abend, an dem er Schützenkönig von Auwel-Holt wurde. Mit dem 581. Schuss holte der 30-Jährige den Vogel von der Stange. Gemeinsam mit seiner Königin Anja Künstler (21) steht Heuvels im Mittelpunkt, wenn die St.-Sebastianus-Bruderschaft Auwel-Holt Vorst Westerbroek vom 12. bis 15. Juli ihr Jubiläumsschützenfest feiert. Sie besteht seit 125 Jahren.

Im Oktober 1887 wurde im Lokal Johann Sprünken in Auwel die Gründungsversammlung abgehalten. Den Anstoß dazu hatte das 25-jährige Bestehen des Schützenvereins Eintracht Vossum ein Jahr zuvor gegeben. Das Interesse an einem Jungschützenverein auch in Auwel-Holt war geweckt. Die Gründer einigten sich auf den Namen St.-Aloysius-Bruderschaft. Doch schon einige Tage später erfolgte auf Vorschlag des damaligen Pfarrers die Umbenennung in St.-Sebastianus-Junggesellenschützenverein. Der heilige Sebastian, so der Pfarrer, eigne sich besonders als Patron. Außerdem war der Name im Stadtbezirk noch nicht vertreten.

Die Fahne wurde Anfang 1888 angeschafft, die Fahnenweihe war bei der Frühjahrskirmes im Mai 1888. Und bei der Herbstkirmes 1888 fand das erste Vogelschießen statt. Erster Schützenkönig der Bruderschaft wurde Adam Heußen vom Faetshof in Westerbroek, seine Königin war Lina Pahsen aus Kastanienburg. Auf dem Königssilber kommt jetzt der Name von Heuvels hinzu. Übrigens handelt es sich nicht mehr um die ursprüngliche Kette samt Plaketten. Seit dem Einmarsch der Alliierten 1945 wird das alte Königssilber vermisst. 1946 erfolgte der Beschluss, ein neues anfertigen zu lassen.

In der Festschrift zum Jubiläum ist Wissenswertes über die Geschichte der St.-Sebastianus-Bruderschaft nachzulesen. Sie wurde unter Federführung von Schriftführer Michael Hommes von der Chronik-Gruppe erstellt und wird von den Mitgliedern gegen eine Spende verteilt.

Der Auftakt des Schützenfests ist am Donnerstag, 12. Juli, 19.30 Uhr der Festakt zum 125-jährigen Bestehen der St.-Sebastianus-Bruderschaft im Festzelt auf dem Parkplatz an der Kirche (Einlass 18.30 Uhr). Geplant sind an diesem Abend Glückwünsche, die Ehrungen verdienter Mitglieder und der große Zapfenstreich vor der Kirche.

Am Freitag, 13. Juli, 17.30 Uhr ist das Maibaumfahren der Bruderschaft. Um 19.30 Uhr folgt "Die HOLTimative Chartshow" im Festzelt. Karten für sechs Euro gibt es im Vorverkauf bei jedem Mitglied der Bruderschaft oder unter sebastianusholt@googlemail.com. An der Abendkasse kosten die Eintrittskarten acht Euro pro Stück.

Am Samstag, 14. Juli, wird um 16 Uhr die Majestät abgeholt, gefolgt von einem Fahnenschwenken. Um 17.45 Uhr beginnt der Umzug am Schulweg. Um 19 Uhr ist Parade mit Fahnenschwenken auf dem Schulweg, um 20 Uhr beginnt der Königsgalaball im Festzelt mit der Band "The Moonlights".

Der Kirmes-Sonntag, 15. Juli, beginnt um 9.30 Uhr mit der Heiligen Messe, anschließend ist Kranzniederlegung. Ab 11 Uhr ist Frühschoppen mit Kinderbelustigung. Ab 16 Uhr gibt es eine große Verlosung mit anschließendem Ausklang des Schützenfests.

(RP/rl)