„Kabarett und Küche“ im Haus Deckers : Heino Tiskens kommt mit gebildetem Body

Zunächst gut speisen und danach die „kräftige Würze“ des Kabaretts genießen. Unter dem Motto „Kabarett und Küche“ gibt es im Haus Deckers in Walbeck am Samstag, 1. Dezember, ab 18 Uhr, einen kulinarischen Abend mit dem kabarettistischen „Nachschlag“ von Heino Tiskens.

Ab 20 Uhr wird der Physiotherapeut im Cäciliensaal sein neues Programm „Gebodybildet“ vorstellen.

„Meine Gäste können erwarten, dass die Lachmuskeln trainiert werden. Aber auch, dass ich mit meinen Fingern genau dahin drücken werde, wo es weht tut“, baut Tiskens die Spannung zu „Gebodybildet“ auf. Der kabarettistische Quereinsteiger und Querdenker verarbeitet im neuen Programm das, womit er sich bestens auskennt – den menschlichen Körper. Der Mann mit der Gitarre im markanten grünen Hemd verwebt geschickt paramedizinisches Wissen mit philosophischen Ideen, spannt Bögen zum verkrampften Weltgeschehen. Dabei hält er der hochleistungsorienierten Gesellschaft den therapeutischen Spiegel vor.

Seinen Hauptberuf – er arbeitet als Physiotherapeut am St.-Clemens-Hospital – sieht er nicht im Widerspruch zum Kabarett: „Da kann es auch schon mal wehtun, aber hinterher geht es meistens besser. Zudem sind Wechselbäder gesund, das gilt auch für Wechselbäder der Gefühle.“ Es sei nur schade, dass sein Programm keine Kassenleistung sei, gibt Tiskens schmunzelnd weiter.

Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es im Haus Deckers in Walbeck (post@hausdeckers.de, Telefon 02831 308) oder bei Heino Tiskens (hallo@heinotiskens.de, Telefon 0160 7576259) Der Eintritt zum Kleinkunstabend (Eintritt ab 19.30 Uhr) kostet zehn Euro, das Buffet ohne Getränke 26 Euro.