Gelderland: Heiligabend: Dankbare Kunden nutzen Angebot

Gelderland: Heiligabend: Dankbare Kunden nutzen Angebot

Schon bevor der Lebensmittelmarkt von Edeka Brüggemeier in Kevelaer am Heiligabend die Türen öffnete, klingelte bei Matthias Selders das Telefon. "Eine Kundin wollte wissen, ob sie bei uns einkaufen kann", erzählt der Marktleiter. Sie konnte. "Wir waren ihre letzte Rettung", erinnert sich Matthias Selders mit einem Schmunzeln an die freudige Reaktion der Dame.

Wir ihr ging es anscheinend auch vielen anderen Kunden, die einen der fünf an Heiligabend geöffneten Brüggemeier-Märkte in Kleve, Geldern, Nieukerk, Wachtendonk und eben in Kevelaer ansteuerten, berichtet Pressesprecher Michael Terhoeven auf Anfrage unserer Redaktion. Allein der Markt in Winnekendonk blieb geschlossen. "Die Arbeit unserer Angestellten an Heiligabend beruht ausschließlich auf Freiwilligkeit. Nur dort wo sich auf unsere bereits im Sommer gestartete Anfrage genug Mitarbeiter gefunden haben, wurde geöffnet", erklärt Unternehmenssprecher Michael Terhoeven das Prozedere.

Unsere Redaktion machte sich selbst mit einer Stichprobe einen Eindruck. Um 12 Uhr war der Parklatz vor dem Markt im Gelderner Barbaragebiet komplett besetzt. Doch offensichtlich nicht alle, die dort parkten, wollten auch einkaufen. Im Markt waren gut 20 Kunden, Wartezeiten an den drei geöffneten Kassen, an der Fleisch- oder Käsetheke gab es nicht. Aus Kundensicht sozusagen das optimale Einkaufen.

  • Kevelaer : Edeka Brüggemeier öffnet Heiligabend

Michael Terhoeven berichtet, dass vor allem frische Produkte wie Obst und Salate, aber auch (vorbestelltes) Fleisch von der ganzen Gans bis hin zum vom Metzger sauber parierten Stück Roastbeef in den Einkaufswagen der Kunden landeten.

"Ich war Freitag schon hier, habe aber zwei, drei Sachen vergessen und bin froh, dass ich jetzt noch die Möglichkeit habe, hier einzukaufen", sagt Kirsten Hoffmann aus Kevelaer. Während sie bei ihrem Einkauf mit einem Korb auskommt, ist der Wagen von Daniel und Gesa Leenings gut gefüllt. "Wir mussten gestern beide lange arbeiten und wussten von der heutigen Ladenöffnung. Warum das Angebot dann nicht nutzen?"

(möw)
Mehr von RP ONLINE