Schulpolitik: Gymnasium Straelen betont seinen guten Ruf

Schulpolitik : Gymnasium Straelen betont seinen guten Ruf

Schulleiterin Heike Hoßbach, Astrid Wiggers-Dick und Rosemarie Rattmann vom Schulpflegschaftsvorsitz, sowie Sebastian Wienen, Vorsitzender des Lehrerrats, nehmen gemeinsam zum Artikel „Viele Straelener Schüler lernen auswärts“ aus Sicht des Straelener Gymnasiums Stellung.

Der RP-Artikel bezog sich auf die Zahlen aus dem Straelener Ausschusses für Bürgerdienste. Darin ging es um die Schulentwicklung in der Blumenstadt.

Zwar sei es richtig, dass die Übergangszahlen der Katharinenschule Straelen zu den weiterführenden Schulen variieren. Allerdings sei der Vergleich absoluter Zahlen ohne Beachtung der Grunddaten schwierig. Denn die absolute Zahl der Viertklässler variiert jährlich, ebenso die Zahl der Kinder, die eine Empfehlung für die Schulform Gymnasium erhalten. Darüber hinaus sei es völlig normal, dass Schüler einer kleinen Stadt, die naturgemäß nicht alle Schulformen anbieten kann, auspendeln in größere Städte, etwa an eine Realschule. Die Stadt behält diese Entwicklung im Auge, um zeitnah reagieren zu können. Deshalb sei die Elternbefragung aus Sicht des Bildungsbeirats der Stadt sinnvoll.

Das Gymnasium Straelen erfreue sich seit langen Jahren hoher Akzeptanz bei den Eltern der Katharinenschule. Neben Straelener Kindern, die dort angemeldet werden, kommen auch im nächsten Schuljahr Schüler aus den umliegenden Gemeinden. 70 bis 90 Abiturienten aus Straelen, Wachtendonk, Kerken und Walbeck verlassen die Schule in jedem Jahr mit dem Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife.

Das Städtische Gymnasium Straelen habe auch überregional einen sehr guten Ruf. Man sei Referenzschule der „Zukunftsschulen NRW“. Lehrer anderer Schulen bilden sich in Straelen fort, weil man vorbildlich mit interaktiven Beamern und digitalen Medien ausgestattet sei und viel Erfahrung mit moderner Unterrichtstechnologie habe.

Die Rheinische Post berichtete stets ausführlich über die zahlreichen Projekte wie den Auftritten der Bigband „Director’s Cut“ in Venlo und Kevelaer, die Schülergenossenschaft „Honeybee Industries“ und den Schüleraustausch und die Auslandsprogramme mit Frankreich, England und Tucson/Arizona (USA). Noch viel mehr erfahre man auch auf der Homepage.

Wer das Städtische Gymnasium Straelen kennenlernen möchte, ist zu den kommenden Veranstaltungen ins Forum (Fontanestraße 7) eingeladen. Am Montag, 24. Juni, 19.30 Uhr, spielt der Literaturkurs (Q2) das Stück : „Arsen und Spitzenhäubchen“ für Eltern.

Am Mittwoch, 3. Juli, 18 Uhr, gibt es das beliebte Sommerkonzert in großer Besetzung mit 90 jungen Musikern ab Klasse 5, Chor, Orchester, und der Bigband „Director’s Cut“.

Mehr von RP ONLINE