1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Grüne Issum stellen Antrag für Calisthenic-Anlage in Issum und Sevelen

Ideen für die Issumer Jugend : Issumer Grüne fordern Fitness-Anlagen statt Bolzplätze

In Issum und Sevelen sollen kleine Fitness-Anlage entstehen, die Freizeit- und Vereinssportler nutzen können. Nach Ansicht der Grünen eine günstige Alternative zu den geplanten Bolzplätzen.

Bereits seit Mai haben auch die Grünen die Fitness der Issumer im Blick. Ihr Vorschlag lautet: jeweils eine Calisthenics-Anlage für Issum und Sevelen. „Bei Calisthenics arbeitet man mit dem eigenen Körpergewicht“, erklärt Stefan Winkel, Ortsverbandssprecher der Issumer Grünen. Als Vorbild nennt er die Anlage am Pappelsee in Kamp-Lintfort. „Wir wissen, dass die Gemeinde Issum überlegt, zwei kombinierte Bolz- und Basketballplätze anzulegen“, erklärt Winkel. Ins Rollen gebracht hatte die Idee die SPD. Die Bolzplätze sind deren Herzensangelegenheit, so der Grünen-Sprecher.

Später einigte sich die Politik darauf, „Multifunktionsplätze“ zu errichten, um die Auswahl der Sportmöglichkeiten auf diesem Platz zu erweitern. „Dafür allerdings 150.000 Euro zu investieren, sehen wir aber nicht ein.“ Das Planungsbüro Geo3 hatte ausgerechnet, dass eine Anlage mit Kunststoffrasenfläche und Netzumzäunung die Gemeinde 156.478 Euro kosten würde. Die Zahlen lagen im November vergangenen Jahres vor, die Politik erteilte angesichts der Kosten der Verwaltung den Auftrag, nach Alternativen zu suchen.

Für die Grünen ist eine Calisthenics-Anlage eine solche Alternative. „Gerade für junge Menschen ist solches Individualtraining oder das Training in der Gruppe an einer solchen Anlage ansprechend und erheblich kostengünstiger als ein Fitnessstudio“, erklärt Ralf Spengel von den Grünen.Neben Einzelsportlern könnten auch Vereine die Möglichkeiten für sich nutzen, lautet der Vorschlag. Die Anregung für eine solche Fitness-Anlage bezog sich auf beide Ortsteile. Für Sevelen hatte erst kürzlich Birgit Quinders ihr Konzept für einen Fitness-Parcours am Baggerloch vorgestellt. Man wolle das ehrenamtliche Engagement durchaus unterstützen, sagt Winkel. „Es muss ja nicht alles gleich sein.“

In Issum könnte dann eine Calisthenics-Anlage enstehen. Möglicher Standort wäre der Mehrgenerationenplatz. Die Kosten schätzt Winkel um die 30.000 Euro. „Gegenüber den in Issum und Sevelen geplanten Multifunktionsplätzen sehen wir den Vorteil, dass solche Anlagen von Menschen aus allen Altersgruppen genutzt werden und zudem auch deutlich kostengünstiger und attraktiver sind.“ Nach Auffassung der Issumer Grünen kämen solche Anlagen vielerlei Menschen aus allen Generationen zugute und sind somit eine zeitgemäße und nachhaltige Investition. „Die lokale Sportentwicklung wird damit zukunftsorientiert gefördert.“