Geldern: Grüne besorgt über Gelderner Schul-Diskussion

Geldern: Grüne besorgt über Gelderner Schul-Diskussion

Die Fraktion von Bündnis '90/ Die Grünen im Rat der Stadt Geldern befürchtet, dass die Diskussion um die Gründung der Gesamtschule sich nur noch auf den Umzug der Realschule an der Fleuth in das "alte" Gebäude des Westwalls konzentriert.

"Diese Sichtweise wird allen Beteiligten, insbesondere den Schülern, nicht gerecht", befinden die Grünen. In diesem Sinne hätten die Grünen in der entscheidenden Schulausschusssitzung gefordert, dass das Gebäude am Westwall nach der Sanierung den Anforderungen eines Neubaus entspricht.

Alle Parteien haben sich in der Sitzung einstimmig hinter diese Forderung gestellt. "Das ist aber aus Sicht der Grünen nur der Anfang", so die Grünen. "Den Umzug in das neue Gebäude sehen wir als Chance, das pädagogische Konzept neu auszurichten und weiter zu entwickeln. Deshalb wäre es wichtig, dass in Kürze Gespräche zwischen der Verwaltung und der Realschule stattfinden, damit die Sanierung des Schulgebäudes am Westwall dem neuen Profil der Realschule an der Fleuth angepasst wird. Bei diesen Gesprächen sind neben der Schulleitung auch Vertreter aus Lehrer- und Schülerschaft zu beteiligen."

  • Geldern : Gründung der Gesamtschule beschlossen

Man halte diese Gespräche für eine Grundvoraussetzung, "um den Schulfrieden wiederherzustellen". Und sie sollten sich nicht nur um das Thema "Realschule" drehen, sondern sie sollten Basis aller kommunikativen Prozesse für die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und aller in Geldern vorhandenen Schulen sein.

"Die Entscheidung, die Gesamtschule zum nächsten Schuljahr einzuführen, sehen wir als Bereicherung der Schulstadt Geldern", so die Grünen. "Wir sind zuversichtlich, dass dies gelingt. Voraussetzung ist jedoch, dass die Kommunikation stimmt und dass sich alle Beteiligten mitgenommen fühlen."

(RP)