Offene Türen in mehr als 30 Einrichtungen Große Vielfalt bei Kreis Klever Kultourtagen

Kreis Kleve · Bei freiem Eintritt konnten Besucher zwischen rund 100 Angeboten in mehr als 30 Einrichtungen in allen 16 Städten und Gemeinden des Kreises Kleve wählen. Auch Landrat Christoph Gerwers war beeindruckt.

Die Knekelkinder waren im Haus te Gesselen ausgestellt.

Die Knekelkinder waren im Haus te Gesselen ausgestellt.

Foto: Kreis Kleve/Klaus-Dieter Stade

Ein Besuch im Museum, Theater schauen, Musikkonzerte hören, neue Bücher kennenlernen und vieles mehr – all dies hielten die Kreis Klever Kultourtage am vergangenen Wochenende bereit. Die Besucher konnten bei freiem Eintritt zwischen rund 100 Angeboten in mehr als 30 Einrichtungen in allen 16 Städten und Gemeinden des Kreises Kleve wählen. Wieder beteiligten sich große Einrichtungen ebenso wie liebevoll ehrenamtlich geführte Heimatmuseen. Dabei gab es Altbekanntes, aber auch jede Menge Neues für die Gäste zu entdecken.

Im Naturparkzentrum des Naturparks Schwalm-Nette „Haus Püllen“ in Wachtendonk kamen vor allem viele „Erstbesucher“. Viele Radfahrer sahen die Kreis Klever Kultourtage als gute Gelegenheit, das Haus im Zentrum des Ortes einmal kennenzulernen. Angebote wie eine Bienenführung, Kerzenziehen und die Dauerausstellung zur Natur wurden gut angenommen – vom Kleinkind bis zum Senior.

Knapp 1000 Menschen besuchten das Museum Schloss Moyland. Ob beim Spaziergang im Garten oder bei der Teilnahme an den Führungen und dem ganztägigen „Upcycling-Workshop“ – die Gäste konnten an beiden Tagen das Museum und das Gelände nach Belieben erkunden und genießen. Highlights waren das Gespräch mit dem Künstler Lennart Lahuis und der Cocktail-Ausschank durch die Künstler Florian Hüttner und Daniel Maier-Reimer in der Bar Mezzogiorno während der „Langen Nacht“ sowie die Lesung mit der Autorin Veronika Peters.

„Es ist beeindruckend, wie groß die Vielfalt und die Qualität der kulturellen Angebote im Kreis Kleve sind. Vielen Dank an alle, die mit ihrem Engagement dazu beigetragen haben, dass unsere Kultourtage wieder ein Erlebnis waren“, sagte Landrat Christoph Gerwers, der am Wochenende die Angebote im Haus te Gesselen in der Wallfahrtsstadt Kevelaer (Wetten), im Museum Schloss Moyland und im Rheinmuseum Emmerich besuchte. „Ich freue mich, dass die Angebote so gut angenommen wurden und viele Besucherinnen und Besucher vor Ort waren.“

(webe)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort