Nächste Veranstaltung ist in Geldern So erkennen Senioren aktuelle Betrugsmaschen

Sevelen · 40 Teilnehmer hörten sich die Hinweise der Polizei im Bürgerhaus Sevelen an. Die nächste Veranstaltung zum Thema Enkeltrick und Co. findet in Geldern statt.

Die Gleichstellungsbeauftragten planen die Info-Tage.

Die Gleichstellungsbeauftragten planen die Info-Tage.

Foto: Gemeinde Issum

Betrugsfälle haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Insbesondere ältere Menschen sind immer häufiger betroffen. In Zusammenarbeit mit der Kriminalhauptkommissarin Stefanie Bodden-Bergau haben die Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Issum, der Stadt Geldern und der Wallfahrtstadt Kevelaer im Bürgerhaus in Sevelen eine kostenlose Informationsveranstaltung durchgeführt. In Sevelen waren 40 Teilnehmer dabei, sie wissen sich nun zu schützen.

Die Teilnehmenden sind nun nicht nur in der Lage Verhaltensweisen der Kommissarin im Falle eines Betruges anzuwenden – durch die anschaulichen Tipps sind die nun auch erfahrener darin, Betrugsmaschen bereits im Vorhinein zu erkennen. Neben Betrugsanrufen wie dem Enkeltrick oder falschen Gewinnversprechen wurden auch Betrugsmaschen an der Haustüre anhand von Filmausschnitten des Theaterstücks „Ausgetrickst, nicht mit uns“ erläutert. Dabei wurden sowohl Besuche von falschen Polizeibeamten und Handwerkern, als auch von Personen, die mit einfachen Alltagstricks versuchen ins Haus zu gelangen, thematisiert. Wie würden Sie reagieren, wenn jemand dringend Ihre Toilette nutzen möchte? Oder wenn eine durstige Familie um ein Glas Wasser bittet? Auch wenn es gegen die Menschlichkeit sprechen würde, appelliert die Kriminalhauptkommissarin an alle, keine Fremden ins Haus zu lassen. Man solle in erster Linie an die eigene Sicherheit denken und die Tür schließen.

Bei Telefonanrufen riet Stefanie Bodden-Bergau eindringlich davon ab, selbst Fallen zu stellen, wenn man erkenne, dass es sich um einen Betrugsanruf handele. „Bitte legen Sie direkt auf und wählen selbst die Telefonnummer der Polizei 110. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen oder in längere Gespräche verwickeln“, so die Kommissarin. Bei Anrufen von angeblichen Verwandten, schaffe es Gewissheit die verwandte Person unter der bekannten Nummer anzurufen, um zu fragen. ob diese Person wirklich angerufen hat. Auch solle man keine persönlichen Angaben machen und unter keinen Umständen Kennwörter oder sogar Kontodaten preisgeben.

Eine weitere Veranstaltung findet am Freitag, 19. Januar, um 10 Uhr im Bürgerforum in Geldern statt. Die Anmeldung ist direkt bei Nadine Schönfelder, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Geldern möglich unter nadine.schoenfelder@geldern.de oder telefonisch unter 02831 398-211. Alle Seniorinnen und Senioren, deren Angehörige und Freunde und alle Interessierten sind zu den Veranstaltungen eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos, für das leibliche Wohl vor Ort ist gesorgt.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort