1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Glasfaser-Bau-Chaos in Geldern: Firmen suchen Lösung

Nach Stilllegung durch die Stadt Geldern : Glasfaser-Bau-Pannen: Firmen bedauern und suchen Lösungen

Nach der Stilllegung der Glasfaser-Baustellen in Walbeck, Hartefeld, Vernum und Pont sucht das Unternehmen Deutsche Glasfaser nach Lösungen. „Etwa 300 Haushalte im Raum Walbeck und Landhauspark sind von der Verzögerung betroffen, deren Dauer sich heute noch nicht genau abschätzen lässt“, teilte Sprecher Sven Schickor am Donnerstagabend mit.

Die Stadt Geldern hat weitere Arbeiten am Donnerstag untersagt, nachdem bei Glasfaser-Kabelverlegungen immer wieder Strom-, Gas- oder Wasserleitungen beschädigt worden waren. Das Maß war voll, nachdem am Mittwoch in Walbeck erneut ein Stromkabel zerstört wurde. Es sei bei der Baufirma offenbar „nicht die nötige Sachkunde“ vorhanden, meinte man bei der Stadt.

Die Deutsche Glasfaser arbeitet in Geldern mit der niederländischen Firma „Volker Wessels Telecom“ als Generalunternehmer zusammen, die wiederum Subunternehmer beschäftigt. „Mit diesem erfahrenen Partner haben wir bereits zahlreiche andere Projekte erfolgreich abgeschlossen“, betont Schickor.

„Wir bedauern den am Mittwoch von uns verursachten Schaden und die negativen Auswirkungen“, heißt es bei Volker Wessels Telecom: „Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle.“ In diesem speziellen Fall habe der in Walbeck tätige Subunternehmer eine Maschine genutzt, die man weder vorschreibe noch empfehle. Man ergreife jetzt Maßnahmen, um solche Vorfälle in Zukunft zu verhindern, und man stehe im Dialog mit den deutschen Behörden und Deutsche Glasfaser, um den Ausbau in Geldern fortzusetzen.

Rund 85 Prozent des Tiefbaus im Ausbaugebiet seien abgeschlossen, teilt die Deutsche Glasfaser mit. Insgesamt würden darin rund 3300 Anschlüsse gelegt. Informationen gibt es über die Bauhotline unter Telefon 0800 4040088.