Straelen: Geselliges Spielplatzfest an Straelens Katharinenstraße

Straelen: Geselliges Spielplatzfest an Straelens Katharinenstraße

Für den Förderverein "Spi-Ka" und viele Straelener Kinder und Familien war Freitag, der 13., kein Pech-, sondern eher ein Glückstag. Gut ein Jahr nach den ersten schwierigen Bemühungen zum Erhalt des kleinen Spielplatzes an der Katharinenstraße, die die RP im Bürgermonitor begleitete, wurde mit einem geselligen Spielplatzfest die neue Turmkombination eingeweiht. Das Fest sollte allen Spendern und Unterstützern die Möglichkeit geben, zu sehen, was aus den vielen Spendengeldern geworden ist und Fotos zu machen. Los ging es um 15 Uhr auf dem Gelände des Spielplatzes und auf dem an der Katharinenstraße gelegenen Rondell. Passend zum Thema war alles mit bunten Luftballons, Wimpelketten und vielen Süßigkeiten dekoriert. Gegen 16 Uhr begrüßte Heinz Peters vom "Spi-Ka"-Vorstand die rund 100 kleinen und großen Gäste. Er informierte über den Entstehungsprozess des Vereins, die Spenden-Sammelaktion und die Anschaffung der Turmkombination: "Und wir haben im Vorfeld schon beschlossen: Wenn alles gut läuft, machen wir eine kleine Einweihungsfeier, um uns bei den großen und kleinen Spendern zu bedanken." Es war ihm wichtig, darauf hinzuweisen, dass Bewirtung und Dekoration nicht aus Spendengeldern, sondern privat von den Mitgliedern des Fördervereins finanziert wurden. Viele der Kuchen wurden von Freuden gespendet. Auch die Firma Bofrost trug mit Leckereien zum Gelingen des Festes bei.

Im Anschluss segnete Pastor Ludwig Verst von der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul Straelen das Gerüst und die Gäste: "Nimm diesen Kinderspielplatz in Deine Obhut." Und weiter: "Wir wollen Gott dafür danken, dass so etwas möglich ist, und dafür bitten, dass das ein Ort wird, wo Kinder gerne spielen und Eltern gerne sind." Dann ergriff Straelens Bürgermeister Hans-Josef Linßen das Wort: "Ich möchte mich bei allen, die dafür gesorgt haben, dass es heute hier ist, wie es ist, bedanken." Er stellte die Relevanz von Bürgerengagement in seiner kurzen Rede heraus und schloss damit, dass er nicht nur mit Worten danken wolle. Die Stadt Straelen übernehme die Kosten für die bereits aufgestellte Bank. Eine Ankündigung, die mit Applaus belohnt wurde.

Von den großen Spendern waren Peter Reichhold und Thomas van den Bongard als Vertreter der Jubiläumsstiftung der Sparkasse der Stadt Straelen und Christa Sieben und Gabi Schilling-van de Stay vom Verein "L(i)ebenswertes Straelen" vor Ort. Rainer Gies, Marktleiter von Kaufland Straelen, der ebenfalls großzügig gespendet hatte, ließ sich entschuldigen und Malbücher und Stifte an die vielen kleinen Gäste verteilen. Ebenfalls anwesend waren Vertreter der Freien Wähler Straelen und das Team des Kinderkleidermarktes. Von der Stadt Straelen war Jonas Angenendt anwesend.

Damit ist das Thema "Spi-Ka" aber noch lange nicht zu Ende. An neuen Träumen fehlt es nicht. Peters schmunzelte: "Ein Sandbagger, das wäre auch noch 'was."

(ym)