1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Erlebnis-Tipp: Geschäfte öffnen zu Stadtfesten

Erlebnis-Tipp : Geschäfte öffnen zu Stadtfesten

In gleich drei Städten des Kreises finden bis zum Maifeiertag verkaufsoffene Tage statt. Bei "Kalkar in Blüte", dreht sich alles ums Grün, Geldern ist mobil und Kevelaer tritt in die Pedale.

Kreis Kleve (nik/kla/zel) Fast alle haben Zeit an diesem - wenn man es geschickt anstellt - extralangen Wochenende. Kalkarer können sich am Samstag und Sonntag noch in der Nachbarschaft umsehen, denn ihr eigenes Freiluft-Event findet ja erst am 1. Mai statt. Und dann kommen all diejenigen, die am Wochenende anderweitig unterwegs waren, zum Kalkarer Marktplatz und die angrenzenden Straßen, um sich vom Frühling begeistern zu lassen. Der wird wohl, rein meteorologisch betrachtet, etwas zurückhaltender daherkommen, als wir das kürzlich schon erleben durften, aber den Pflanzen, die an diesem Tag die Stadt prägen, kann das nur gut tun. Denn zuviel Sonne trocknet Blumen und Salatpflänzchen in kleinen Töpfen nur aus, und welcher Käufer will schon hängende Blätter und Blüten sehen . . .

Rund 100 Stände werden für den Dienstag aufgebaut, Blumen, Kräuter und vielfältige Jungpflanzen werben um Interessenten. Hinzu kommen die Angebote der fliegenden Händler, die auf der geschmückten Altkalkarer Straße und Monrestraße ihre Ware feilbieten werden. Leckere Speisen, Musik, Kunstgewerbe und viel mittelalterliche Atmosphäre gibt es in Kalkar immer - natürlich auch am Maifeiertag zwischen 10 und 18 Uhr. Auch das städtische Museum ist geöffnet und zeigt eine neue Ausstellung.

Der Werbering Geldern lädt am 29. April zur Mobilitätsschau mit Verkaufsoffenen Sonntag sein. Die Geschäfte der Gelderner Innenstadt sind von 12 bis 17 Uhr zum Stöbern und Shoppen geöffnet. Auf dem Marktplatz dreht sich ab 11 Uhr alles um das Fortkommen auf vier und zwei Rädern. Klar, dass die Autoschau der Gelderner Autohändler im Mittelpunkt stehen wird. Neuerscheinungen aus den Bereichen Hybridfahrzeuge, Erdgas- oder Flüssiggasantriebe gehören dabei verständlicherweise auch zum Angebot. Aber es gibt noch mehr zu erleben: von der Hebebühne bis zu Nutzfahrzeugen, vom Reisebüro bis zu Informationen über Fahrradrouten oder Ausflugstipps. Zudem gibt es klassische Reha-Angebote vom Gehstock über den Rollator bis zum Rollstuhl. Auch dem Öffentlichen Personennahverkehr wird Platz eingeräumt, schließlich ist die Linie "De Geldersche" mittlerweile zu einer Erfolgsgeschichte geworden.

Ums Rad dreht sich alles am Sonntag in Kevelaer. Das Stadtmarketing verspricht ein abwechslungsreiches Programm bei der "Fahr-Rad-Pause Kevelaer". In der City werden ab 11 Uhr die neuesten Zweiräder und Trends präsentiert. Zudem gibt es eine touristische Meile, die neben Fahrradrouten auch Ausflugsziele vorstellt. Das Thema Sicherheit beim Radfahren spielt auch bei der Veranstaltung eine wichtige Rolle. Für eine Stärkung zwischendurch ist natürlich auch gesorgt: Zahlreiche Gastronomie-Stände mit unterschiedlichen kulinarischen Angeboten laden zum Verweilen ein. Nicht nur auf dem Peter-Plümpe-Platz ist an diesem Tag viel los: Der Einzelhandel öffnet anlässlich des Verkaufsoffenen Sonntags die Türen in der Kevelaerer Innenstadt. Zeitgleich findet die Fahrradwallfahrt statt, die auf dem Kapellenplatz mit einem Gottesdienst endet.

(RP)