Geldern: Gemeinsam zur Schule

Geldern: Gemeinsam zur Schule

Damit alle sicher ankommen: Verkehrswacht, Unfallkasse NRW und die Sparkassen im Kreis statten erstmalig alle Kindergärten mit kostenlosen Medien zum Schulwegtraining aus.

Es ist eine Premiere: Die Verkehrswacht Kreis Kleve startet erstmalig die Schulwegkampagne "Sicher zur Schule". Die zukünftigen Erstklässler im Kreis sollen bereits im Kindergarten ihren Schulweg üben - am besten mit den Erzieherinnen und den Eltern. Dazu verteilt die Verkehrswacht in den nächsten Wochen kostenlos fast 3000 Schulweghefte und Elternratgeber an alle Kindergärten und die Eltern der Vorschulkinder im Kreis Kleve. Ermöglicht wird die Kampagne durch das finanzielle Engagement der Unfallkasse NRW und der Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze, der Sparkasse Rhein-Maas und der Sparkasse Krefeld. Die symbolischen Übergaben der Medien fanden bereits in den Kindergärten "Pusteblume" in Goch, St. Anna in Kleve-Materborn und dem städtischen Kindergarten Drachenhöhle in Geldern statt.

Das Schulwegheft für Kinder und der Elternratgeber legen die Grundlagen. Die Kinder sollen richtiges Verhalten im Straßenverkehr lernen. Dazu müssen sie die wichtigsten Verkehrszeichen kennen und wissen, was beim Überqueren der Straße zu beachten ist. Das sollen die Kinder in Übungen und Spielen erleben, die von den Erzieherinnen in das Kindergartenangebot einbezogen werden können.

Für die Erwachsenen gibt es Tipps und Anregungen, wie sie ihr Kind optimal vorbereiten und unterstützen - von der Auswahl des sichersten Weges bis zur richtigen Kleidung bei Dunkelheit. Die Initiatoren der Aktion hoffen auf die lebhafte Unterstützung der Kindergärten und der Eltern.

  • Emmerich : Gemeinsam zur Schule

Die Verkehrswacht Kreis Kleve möchte Erzieherinnen und die Eltern schon frühzeitig bei der Aufgabe unterstützen, die Kinder, die nach den Sommerferien mit dem Schulanfang einen neuen Lebensabschnitt beginnen, auf den sicheren Schulweg vorzubereiten. So heißt es: "Dieses Projekt schließt nun eine Lücke unserer Verkehrserziehungsarbeit zwischen Kindergarten und Grundschule." Die Sparkassen betonen hingegen die Wichtigkeiten dessen, dass Eltern wieder häufiger zu Fuß mit Ihren Kindern zur Schule gehen. Das sei gesund und fördere die Kompetenzen der Kinder im Straßenverkehr. So stellt Ludger Braam von der Sparkasse Rhein-Maas heraus, dass die Sparkasse Rhein-Maas seit vielen Jahren Kindergärten und Schulen bei vielfältigen Projekten unterstütze. Bei diesem Projekt gefalle ihm die spielerische Vermittlung wichtiger Inhalte und deren praktischer Bezug. "Wir freuen uns, wenn wir mit den Materialien einen Impuls für Eltern und Kinder setzen können, gemeinsam den Schulweg zu erkunden."

Für die Kindertagesstätten hat die Mobilitätsbildung einen hohen Stellenwert: Mit den Medien können sie die Vorschulkinder noch besser auf ihren Schulweg vorbereiten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE